Sa, 17. November 2018

Größenvergleich

18.10.2018 10:00

Schmale Winterreifen sind auf Schnee sicherer

Früher war immer klar: Winterreifen kauft man mindestens eine Nummer kleiner, weil man dann sicherer unterwegs ist. Das sah oft lustig aus, wenn z.B. ein Auto mit extremen Kotflügelverbreiterungen im Winter auf sehr schmalen Rädern stand. Aber: Stimmt das auch heute noch? Im Prinzip ja, sagt der ÖAMTC, der mit seinen Partnerklubs fünf verschiedene Dimensionen eines Winterreifens verglichen hat.

Um die Vor‐ und Nachteile abwägen zu können hat der ÖAMTC fünf verschiedene Winterreifengrößen - 195/65 R15 H, 205/55 R16 H, 205/50 R17 H, 225/45 R17 H und 225/40 R18 V - miteinander verglichen. Für die Vergleichbarkeit der Dimensionen wurde das Winterreifenmodell Dunlop Winter Sport 5 ausgewählt, da dieser Reifen in allen Dimensionen mit demselben Profildesign angeboten und laut Hersteller dieselbe Gummimischung verwendet wird.

Schmale auf Schnee und Nässe besser
In der kalten Jahreszeit hat das sichere Vorankommen bei nasser und verschneiter Fahrbahn besondere Bedeutung. „Diesbezüglich hat der Test aufgezeigt, dass sich die kleineren Winterreifen‐Dimensionen auf Schnee und Schneematsch ein gutes Stück sicherer fahren“, fasst Eppel das Ergebnis zusammen. „Aber auch die Aquaplaninggefahr bei Nässe und Schneematsch fällt geringer aus.“ Zwar ist der Verschleiß bei den schmalen Reifen etwas höher, dafür sind sie in der Anschaffung günstiger.

Die größte Dimension hingegen bietet den größten Vorteil auf trockener Fahrbahn. „Die breitere Reifenaufstandsfläche sorgt für eine etwas erhöhte Fahrsicherheit und ein verbessertes Lenkgefühl“, so der Reifenexperte des Mobilitätsclubs. „Das heißt, dass sie ihre wahre Stärke lediglich bei Schönwetter zeigen.“

Eines hat der Test allerdings auch gezeigt - für breitere Reifen ist die Verwendung von Schneeketten oft nicht möglich, da sie in der Regel bei dieser Reifendimension nicht erlaubt sind. „Generell muss beim Kauf von Winterreifen darauf geachtet werden, welche Reifendimensionen überhaupt für das Fahrzeug genehmigt sind“, rät der ÖAMTC-Experte. „Wichtig ist aber auch, in der Betriebsanleitung zu kontrollieren, ob bei der Montage breiterer Modelle überhaupt noch Schneeketten montiert werden dürfen. Ist das nicht der Fall, müsste das Fahrzeug bei Kettenpflicht stehen gelassen werden.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Laimer nun mit dabei
U21-Team: Prominente Verstärkung für Play-off-Hit
Fußball National
PlayStation-VR-Shooter
„In Death“: Mit Pfeil und Bogen gegen Dämonen
Video Digital
Lange Verhandlungen
Nun ist es fix! Grünes Licht für Rapids Akademie
Fußball National
„Oper“, „Hallenbad“
Deutsche spotten über miese Länderspiel-Stimmung
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.