Klauß zu Rangnick

„Bayern-Job hätte großen Reiz gehabt, aber …“

Fußball National
03.05.2024 17:00

Die Trainer von heimischen Fußball-Bundesligisten begrüßen den Verbleib von Ralf Rangnick als ÖFB-Teamchef! Robert Klauß (Rapid), Peter Pacult (Austria Klagenfurt), Manfred Schmid (WAC), Thomas Silberberger (WSG Tirol) und Markus Schopp (Hartberg) bewerteten die Absage von Rangnick an den FC Bayern als positiv für die weitere Entwicklung der österreichischen Nationalmannschaft. 

So meinte etwa Klauß, der mit Rangnick einst bei RB Leipzig zusammengearbeitet hatte: „Ich habe mir gewünscht, dass er bleibt, weil ich glaube, dass er hier am richtigen Platz ist und sich wohlfühlt.“ Natürlich hätte der Bayern-Job einen großen Reiz gehabt, „aber ich bin sehr froh, dass er sich so entschieden hat, und ich glaube, auch alle Leute im Land sind froh“.

Robert Klauß (Rapid) (Bild: GEPA/GEPA pictures)
Robert Klauß (Rapid)

Ähnlich äußerte sich Silberberger. „Ich finde es super, dass er sich für den ÖFB entschieden hat. Das zeigt extreme Charakterstärke. Daher finde ich es cool, dass der Ralf den Weg in den nächsten Jahren mit dem ÖFB-Nationalteam geht. Wahrscheinlich auch, weil er extrem viel Potenzial im Nationalteam sieht, ähnlich wie ich.“ Hätte Rangnick einen Wechsel nach München bevorzugt, wäre dies für die EM-Ambitionen des Nationalteams fatal gewesen, mutmaßte Silberberger.

Thomas Silberberger (WSG Tirol) (Bild: GEPA pictures)
Thomas Silberberger (WSG Tirol)

„Ich glaube, dann hätten wir die gleiche Konstellation gehabt wie 2018 in Spanien, wo der Trainer kurz vor der WM gesagt hat, er wechselt zu Real Madrid. Dann hat man eh gesehen, was die spanische Nationalmannschaft in Russland am Platz gezaubert hat.“ Bei einem frühen EM-Scheitern „wäre sicher die Diskussion gewesen, dass der Teamchef gedanklich schon bei Bayern München ist. Gott sei Dank bleibt uns dieses Damoklesschwert erspart und wir können uns alle miteinander auf eine coole EURO freuen“, erklärte Silberberger.

Manfred Schmid (WAC) (Bild: GEPA)
Manfred Schmid (WAC)

Schmid sprach von einer „sehr, sehr guten Entscheidung für das Nationalteam. Am Beginn seiner Ära habe ich gesagt, dass man ihn arbeiten lassen und ihm Zeit geben soll. Er hat mit einer guten Mannschaft schon viel erreicht und ich bin froh, dass er dem Nationalteam erhalten bleibt.“

Peter Pacult (Austria Klagenfurt) (Bild: GEPA pictures)
Peter Pacult (Austria Klagenfurt)

Für Pacult kam Rangnicks Verbleib in Österreich nicht sonderlich überraschend. „Er hat einen laufenden Vertrag gehabt, für mich war klar, dass er Teamchef bleibt. Wer Ralf kennt, der weiß, dass er nicht einfach das Segel streicht und zu seinem Wort steht. Er hat eine Riesenarbeit gemacht“, betonte der Wiener.

Markus Schopp (Hartberg) (Bild: GEPA pictures)
Markus Schopp (Hartberg)

Schopp bezeichnete Rangnicks Ja zum ÖFB-Team als eine „extrem spannende Entscheidung für den österreichischen Fußball, weil ein Ralf Rangnick diese Entscheidung wohl überlegt trifft und er natürlich auch seine Gründe hat, einem Verein wie Bayern abzusagen“. Der aktuelle ÖFB-Kader sei für Rangnick offenbar „eine Gruppe an Spielern, die ihn träumen lässt von Erfolgen, die uns alle, die in dem Beruf tätig sind, auch träumen lässt“.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele