Di, 20. November 2018

Bösland im Treibhaus:

14.10.2018 14:40

Heimspiel für Erfolgsautor Bernhard Aichner

Seine Fans haben schon hart darauf gewartet, doch nun ist das neue Buch von Bernhard Aichner endlich da! Nach der „Totenfrau“-Trilogie hat der Tiroler Erfolgsautor Anfang Oktober sein neues Werk „Bösland“ präsentiert - die „Krone“ berichtete bereits. Am kommenden Donnerstag (18. Oktober) stellt Aichner sein Buch im Innsbrucker Treibhaus vor. Ein Pflichttermin für alle Aichner-Fans!

„Bösland“ hat am heimischen Büchermarkt wie eine Bombe eingeschlagen. Es ist von 0 auf Platz 1 eingestiegen und liegt sogar vor dem neuen Wolf Haas. Der gebürtige Osttiroler, der mit seiner Familie in Innsbruck lebt, gehört mittlerweile zu den renommiertesten Autoren im deutschsprachigen Raum. Den Durchbruch schaffte Bernhard Aichner mit seiner „Totenfrau“-Trilogie (400.000 verkaufte Bücher), doch auch seine Max-Broll-Krimis sind nicht zu vernachlässigen - ganz im Gegenteil!

Aus einem Albtraum wurde ein Buch
Wer sich mit „der Blum“ - die Hauptprotagonistin der „Totenfrau“ - angefreundet hat, der wird „Bösland“ lieben. „Bösland“ ist ein Albtraum - und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. „Ich bin vor zwei Jahren mitten in der Nacht aufgewacht. Schweißgebadet, ich hatte fürchterlich geträumt. Es war eine wahnsinnige Geschichte, in der ein kleiner Junge seine Freundin erschlägt, alles ganz plastisch. Es war wie ein Film, der vor mir ablief. Ich bin aufgestanden und habe alles aufgeschrieben, aus Angst, es wieder zu vergessen“, sagt Aichner zu seinem neuen Buch. Der Bub aus „Bösland“ war 13 Jahre alt, als er am Dachboden eines Bauernhofes das Blutbad mit einem Golfschläger anrichtete. 30 Jahre lang bleibt diese Geschichte geheim, ehe sie mit voller Wucht zurückkommt: Der Junge von damals mordet nämlich wieder

Ein Buch wie eine Droge
Gewohnte Aichner-Spannung von der ersten bis zur letzten Seite. Aber Achtung: Man wird das Buch nur schwer weglegen können! Denn wer einmal einen Aichner gelesen hat, der weiß: Man kommt nicht mehr davon los - vergleichbar mit einer Droge!

Lesung im Treibhaus
Am Donnerstag (18. Oktober) ist Bernhard Aichner um 20 Uhr im Treibhaus in Innsbruck zu Gast. „Für mich ist es immer spektakulär, in meiner Heimatstadt zu lesen, vor allem im Treibhaus, denn da herrscht eine Stimmung wie in einem Hexenkessel. Ich bin also nervös und voll Vorfreude“, sagt Aichner, der diese Woche auch auf der Frankfurter Buchmesse war, vor seinem Heimspiel. Dass sein Buch bereits die Bestsellerliste anführt, freut ihn natürlich ganz besonders: „Ich habe gehofft, dass das Buch durch die Decke geht. Dass es aber derart explodiert, überwältigt mich! Ich bin extrem dankbar, dass so viele Menschen meine Bücher lesen!“

Markus Gassler
Markus Gassler

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol
Aktuelle Schlagzeilen
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.