Di, 11. Dezember 2018

LH Stelzer mahnt:

06.10.2018 14:30

Fusions-Probleme bei sechs Sonderkassen im Land

„Ich erwarte mir, dass alle Verantwortungsträger in den Krankenfürsorgen in Oberösterreich ihre Scheuklappen ablegen und aktiv an einer Reform mitarbeiten“, sagt LH Thomas Stelzer (ÖVP) Das klingt wie eine strenge Ermahnung, die auch begründet wäre. Denn dem Vernehmen nach stemmt sich vor allem die OÖ Lehrer-Kranken- und Unfallfürsorge LKUF gegen eine stärkere Kooperation.

„Im Herbst erwarte ich mir konkrete Vorschläge, wie die Krankenfürsorgeanstalten enger zusammenarbeiten können“, so LH Stelzer am 25. Mai. Denn angesichts der Fusions-Debatte bei den Gebietskrankenkassen hat sich natürlich auch die Frage nach der künftigen Selbstständigkeit dieser sechs Sonderversicherer für Landesbedienstete, Landeslehrer, Gemeindebedienstete sowie für Stadtbeamte in Linz, Wels und Steyr gestellt.

Es spießt sich in Oberösterreich
Aber hier spießt es sich, was man auch daran erkennen kann, dass zuerst FPÖ-Klubobmann Herwig Mahr am 25. September nachlegte: „Auch bei den sechs Krankenfürsorgen müssen Synergieeffekte erzielt werden. Die aktuelle Reform der Sozialversicherungsträger darf an unserer Landestür nicht halt machen.“ Ein  paar Tage später kam dann  die Mahnung von Stelzer, siehe Einleitung.

Viel mehr Funktionäre bei LKUF
Was Stelzer und Mahr nicht dazusagen: Das „Widerstandsnest“ soll vor allem in der Lehrer-LKUF sein. Die hat zwar in etwa so viele Versicherte, wie die KFL der Landesbediensteten (33.500 Personen versus 30.100 bei Letzterer), aber einen dreimal größeren Aufsichtsrat (19:6) und einen eineinhalbmal so großen Verwaltungsrat (16:11), es ginge also um viele Funktionäre. Die Krankenfürsorgen bilanzieren positiv und haben teils hohe Reserven.

Werner Pöchinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Glücksgriff für Diebe
Diese Dinge gehören nicht in die Geldtasche
Sport & Freizeit
„Dancing Stars“:
Görgl bestätigt - Ernst tanzt mit einer Frau
Video Stars & Society
Schalke-Star
Schock! Burgstaller fehlt auch zum Rückrundenstart
Fußball International
Europa League
Bachmann warnt Rapid und will 2019 ins Watford-Tor
Fußball International
Die Rangers kommen
EL-Match für Rapid Chance zur Wiedergutmachung
Fußball National
Großzügig „investiert“
37,3 Mafia-Millionen in Österreich sichergestellt
Österreich
Vorwurf gegen Real
Verschwörung? Ibra und CR7 zweifeln Kicker-Wahl an
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.