Alles gelogen

Mädchen (11) erfand Überfall auf Schulweg

Das Rätsel um einen mysteriösen Übergriff auf ein elf Jahre altes Mädchen im oberösterreichischen Lenzing ist gelöst: Die Attacke gab es nie, die Schülerin hatte den Vorfall erfunden.

Das Mädchen aus dem Bezirk Vöcklabruck hatte behauptet, Donnerstagfrüh auf dem Schulweg von einem Unbekannten verfolgt worden zu sein. Der Mann habe der Elfjährigen mit einem Stein gegen den Kopf gestoßen, ihr einen Zehn-Euro-Gutschein, den sie kurz davor gefunden hatte, entrissen und sie dann auch noch bis zur Schule verfolgt.

Im Zuge der Ermittlungen stellte sich nun heraus, dass das Mädchen die Geschichte erfunden hatte. Woher die Kopfwunde stammt, hat die Elfjährigen noch nicht erzählt.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 03. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)