27.09.2018 11:10 |

Royal-Fan

Reese Witherspoon: „Liebe Kate Middleton so sehr“

Schauspielerin Reese Witherspoon ist ein großer Fan von Herzogin Catherine. In ihrem neuen Buch „Whiskey in a Teacup“, in dem sie über ihr Leben und ihre Kindheit in Nashville erzählt, erklärt sie die britische Ehefrau von Prinz William zur Ehrensüdstaatlerin. Aus dem einfachen Grund: „Ich liebe sie“. Das Königshaus stehe für dieselben Familienwerte, die sie von ihren Eltern und Großeltern gelernt hat. 

Im Jahr 2011 war die Schauspielerin der gerade frisch ins Königshaus eingeheirateten Herzogin begegnet, als diese auf einer royalen Reise in Hollywood Station machte und sich mit der dortigen Prominenz traf. Witherspoon hatte eine Einladung zu einem Treffen bekommen und sie denkt immer noch daran.

„Noch nie so aufgeregt“
„Ich habe so heftig angefangen zu schreien, als ich die Einladung bekommen habe, dass man dachte, ich sterbe gleich. Ich stehe immer früh auf, aber an diesem Tag war ich schon um 4 Uhr morgens wach und habe meine Haare schön gemacht. Das ist früh, sogar für mich“, schreibt sie in ihrem Buch. „Ich habe dich noch nie so aufgeregt gesehen“, habe ihr Mann ihr gesagt.

„Ich liebe Kate Middleton so sehr“
„Er hat keinen Scherz gemacht. Jim machte Fotos von mir im Auto. Man kann in meinem Gesicht sehen, wie glücklich ich war. Ich liebe Kate Middleton so sehr. Und sie hat mich nicht enttäuscht! Sie war so liebenswert und warm, elegant und so ruhig. Sie hat auch einen Witz gemacht, sie mich mit einem Zauber belegt. Sie ist genauso wunderbar, wie sie zu sein scheint. Sie ist eine sehr mitfühlende, soziale Person, die sich wirklich um andere kümmert“, berichtet Witherspoon weiter.

In ihrem Buch gibt sie außerdem die Lieblingsrezepte ihrer geliebten Großmutter Dorothea preis, gibt Tipps für Südstaatenbarbecues und beschreibt, wie sehr sie Tapeten liebt.

Monogramme und Tapeten
Ein ganzes Kapitel widmet sie ihrer Leidenschaft für Monogramme auf Handtüchern, Bettdecken und Besteck. Ursprünglich wollte die Oscarpreisträgerin übrigens Countrysängerin wie Dolly Parton werden. Auf einem Sommercamp sei ihr aber klar gemacht worden, dass sie nicht singen könne. Für ihre Rolle als June Carter in „Walk the line“ wurde sie dann sieben Monate lang trainiert. 

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter