Mi, 24. Oktober 2018

Plötzlich verschwunden

06.09.2018 12:13

Volksschüler (6) löste Polizeigroßeinsatz aus

Wie gut er den Weg zur Schule und zurück bereits am dritten Tag kennt, hat ein sechs Jahre alter Bub am Mittwoch in Wien-Donaustadt unter Beweis gestellt - damit allerdings gleichzeitig auch für allerlei Wirbel und nicht zuletzt für einen großen Polizeieinsatz inklusive Suchaktion gesorgt ...

Die Mutter des Sechsjährigen wollte ihren Sohn gegen 12.30 Uhr von der Schule abholen, war jedoch ein wenig zu spät. Von dem kleinen Buben fehlte jede Spur. Sofort begann die 34-Jährige fieberhaft nach ihrem Sohn zu suchen. Konnte ihn aber weder im Schulgebäude noch auf dem Gelände finden und schlug daher umgehend bei der Polizei Alarm.

Suche zu Fuß und aus der Luft
Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften starteten die Helfer umgehend eine Suchaktion nach dem vermissten Kind, durchkämmten die nahe liegenden Parkanlagen, U-Bahn-Stationen sowie den gesamten Heimweg. Sogar der Polizeihubschrauber war im Einsatz, um bei der bezirksübergreifenden Suche zu helfen.

Nach einer Stunde Bangen dann die erlösende Nachricht: Beamte einer Funkstreife des Stadtpolizeikommandos Josefstadt entdeckten den Sechsjährigen bei der elterlichen Wohnung in Neubau. Der kleine Bub hatte völlig alleine den weiten Weg nach Hause gefunden. Immerhin musste er dafür beinahe einen Kilometer zu Fuß zur U2-Station Aspern gehen und danach bis zur Station Volkstheater fahren, um zur Wohnung zu gelangen. Die Wiedersehensfreude mit ihrem kleinen Abenteurer war für die 34 Jahre alte Mutter natürlich dementsprechend groß.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.