Mi, 21. November 2018

Firmen zurückhaltend

21.08.2018 13:30

Cyber-Kriminalität bleibt das große Tabu-Thema

2182 Anzeigen wegen Cybercrime gab es allein im Vorjahr in Oberösterreich, Tendenz steigend! „Das ist aber nur die Spitze des Eisberges“, betonte Staatssekretärin Karoline Edstadtler gestern in Linz. Noch immer trauen sich viele nicht, zuzugeben, dass sie betrogen wurden.

Täuschend echt aussehende E-Mails, die zum Überweisen von Geld motivieren, oder Hacker-Angriffe, die Systeme lahmlegen - die Cyberkriminalität hat viele Gesichter. „Die Zahl der Anzeigen steigt weiter, die Dunkelziffer ist aber enorm hoch“, sagt Karoline Edtstadler, Staatssekretärin im Innenministerium. 80 Prozent aller Firmen waren im Vorjahr von einer Cyber-Attacke betroffen, etwa 25.000 Verdachtsfälle gibt es derzeit pro Tag in Österreich.

Nur 16 Betriebe baten um Hilfe
Trotzdem bleibt es das große Tabuthema. Das zeigt auch die Zahl der Anrufer bei der 24-Stunden-Cycber-Security-Hotline der Wirtschaftskammer OÖ, bei der innerhalb eines Jahres nur 16 Betriebe um Hilfe baten. „Viele Geschädigte trauen sich gar nicht, eine Anzeige zu machen“, weiß Edtstadler, „vor allem aus Angst vor dem Reputationsverlust“.

FACC überwies 54 Millionen Euro
Doris Hummer war mit ihrer Firma, dem Metall-Spezialisten Domico, selbst bereits einige Male im Visier der Cyber-Kriminellen. Die WKOÖ-Präsidentin weiß von vielen Betrugsversuchen: „Das geht von Zahnarztpraxen bis hin zum Handelsbetrieb.“ Den größten bekannten Cyber-Fall gab es in Österreich bei der FACC: Die Innviertler überwiesen 54 Millionen €.

Barbara Kneidinger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Test-Kracher
Frankreich, Brasilien und Italien gewinnen
Fußball International
Wie Deutsche
ÖFB-Team in Topf 2 und mit Chancen auf das Playoff
Fußball International
Nations League
Pleite! Herzog verpasst mit Israel den Aufstieg
Fußball International
Stimmen zum Spiel
Goldtorschütze Grbic: „Es gibt nichts Schöneres“
Fußball International
Sieg gegen Griechen
Historisch! U21-Team erstmals für EM qualifiziert
Fußball International
„Ich habe überlebt“
Nach Horror-Crash: Flörsch meldet sich zurück
Motorsport
Talk mit Katia Wagner
Hass und Sex - ist das Internet außer Kontrolle?
Video Show Brennpunkt
Wegen Scheich-Deal
Ex-Boss Blatter: „Infantino missbraucht die FIFA“
Fußball International
Rekord-Sponsoring
Sturm beendet Geschäftsjahr mit 350.000 Euro Plus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.