Sa, 15. Dezember 2018

Mehr Anmeldungen:

08.08.2018 15:09

Elektro-Mopeds in Oberösterreich immer beliebter

In Oberösterreich ist die Zahl der neuzugelassenen E-Mopeds im 1. Halbjahr um fast ein Drittel auf 126 gestiegen, macht der VCÖ aufmerksam. Innerhalb Oberösterreichs wurden in Linz die meisten E-Mopeds neuzugelassen. Bei den E-Motorrädern ist das Heimatbundesland von KTM Österreichs Spitzenreiter. Die Umweltbilanz herkömmlicher Mopeds ist schlecht.

1.199 Mopeds wurden in Oberösterreich im 1. Halbjahr neu zugelassen, davon waren 126 E-Mopeds. E-Mopeds haben mit fast elf Prozent einen rund fünf Mal so hohen Anteil wie E-Pkw, macht der VCÖ aufmerksam. Die Anzahl der neuzugelassenen E-Mopeds ist im Vergleich zum 1. Halbjahr 2017 um 29 auf 126 gestiegen.  Aber im Vergleich zum Fahrradsektor, wo Elektro-Fahrräder boomen, bleiben die Verkaufszahlen der E-Mopeds weit hinter ihrem Potenzial„, stellt VCÖ-Experte Markus Gansterer fest.

Die meisten E-Mopeds in Linz zugelassen
Die VCÖ-Analyse zeigt, dass innerhalb Oberösterreichs in der Stadt Linz mit 16 die meisten E-Mopeds neu zugelassen wurden, im Bezirk Gmunden waren es zwölf, im Bezirk Braunau am Inn elf und in den Bezirken Grieskirchen und Urfahr jeweils zehn. Im Bezirk Schärding wurde nur ein E-Moped neu zugelassenen. Umweltbilanz der herkömmlichen Mopeds schlecht ist. Im Vergleich zu E-Mopeds, die mit Ökostrom fahren, verursachen herkömmliche Mopeds rund zehn Mal soviel klimaschädliches CO2. Bei der CO2-Bilanz ist nicht nur das Fahren, sondern auch die Herstellung des Motors, des Fahrzeugs und der Energieerzeugung berücksichtigt. Zudem verursachen herkömmliche Mopeds fast sechs Mal so viele gesundheitsschädliche Stickoxide und doppelt so viel Feinstaub wie E-Mopeds. Und auch der von herkömmlichen Mopeds verursachte Lärm ist gesundheitsschädlich.

Umweltbilanz der herkömmlichen Mopeds ist schlecht
Im Vergleich zu E-Mopeds, die mit Ökostrom fahren, verursachen herkömmliche Mopeds rund zehn Mal soviel klimaschädliches CO2. Bei der CO2-Bilanz ist nicht nur das Fahren, sondern auch die Herstellung des Motors, des Fahrzeugs und der Energieerzeugung berücksichtigt. Zudem verursachen herkömmliche Mopeds fast sechs Mal so viele gesundheitsschädliche Stickoxide und doppelt so viel Feinstaub wie E-Mopeds. Und auch der von herkömmlichen Mopeds verursachte Lärm ist gesundheitsschädlich.

E-Mopeds sind eine leise und abgasfreie Alternative
Ein weiterer Vorteil: Niedrigere Tankkosten. Pro 1.000 Kilometer sind die “Tankkosten„ beim E-Moped um rund 50 Euro niedriger als beim herkömmlichen Moped, so der VCÖ. Gerade für Unternehmen sind E-Mopeds als Teil des Fuhrparks gut geeignet, wie Österreichs Post zeigt.

Der VCÖ fordert Anreize für die Hersteller, verstärkt E-Mopeds auf den Markt zu bringen
Der VCÖ spricht sich zudem für konkrete Ziele für die Energiewende im motorisierten Zweiradsektor aus. “Spätestens im Jahr 2023 sollten in Österreich zu 100 Prozent emissionsfreie Mopeds auf den Markt kommen", so VCÖ-Experte Gansterer. Städte und Gemeinden können durch Nachtfahrverbote für laute Mopeds einen Anreiz zum Umstieg auf leise und emissionsfreie E-Mopeds setzen.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leitgeb strahlt
Salzburg-Routinier: „Nichts spricht gegen Titel“
Fußball International
Ab nach Saudi-Arabien
Ex-„Bullen“-Knipser Soriano hat einen neuen Klub
Fußball International
Gregoritsch im Talk
Glaube und Fußball halfen bei Schicksalsschlägen
Fußball National
Adelstragödie
Die Hintergründe der Bluttat im Schloss
Niederösterreich
Jetzt spricht Tochter
Hundertwasser: Der Krimi um das dunkelbunte Erbe
Österreich
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Genuss ohne Reue
Herzgesundes Weihnachtsmenü
Gesund & Fit
Geheimdienst-Hinweise
„Schattenarmee“: Auch Österreicher beteiligt
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.