Mo, 20. August 2018

Kampf gegen IS-Terror

05.08.2018 15:39

Ägypten tötete auf Sinai-Halbinsel 52 Islamisten

Bei ihrem Kampf gegen die Extremistenmiliz Islamischer Staat haben ägyptische Sicherheitskräfte auf dem Sinai in jüngster Zeit mindestens 52 Kämpfer getötet. Zudem seien 32 mit Waffen und Munition beladene Fahrzeuge der Islamisten zerstört worden, teilte das Verteidigungsministerium am Sonntag mit.

Seit Februar läuft eine großangelegte Militäraktion auf der Sinai-Halbinsel gegen islamistische Kämpfer. Nach einem Anschlag auf eine Moschee auf dem Sinai, bei dem im November über 300 Menschen getötet worden waren, hatte Präsident Abdel Fattah al-Sissi die Armee angewiesen, binnen drei Monaten die Halbinsel mit allen Mitteln wieder unter ihre Kontrolle zu bringen. Hinter dem schlimmsten Attentat in der jüngeren Geschichte Ägyptens vermuten die Behörden den IS.

Seit mehr als drei Jahren bekämpfen die ägyptischen Sicherheitskräfte auf dem Sinai einen Ableger des IS. Die Extremisten haben nach dem Militärputsch 2013 unter Sissis Führung gegen den damaligen Präsidenten Mohammed Mursi von der Muslimbruderschaft verstärkt Anschläge verübt und dabei Hunderte Polizisten und Soldaten getötet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.