So, 21. Oktober 2018

Mangelnde Kenntnisse

31.07.2018 12:25

Deutschklassen: Erste Entwürfe für Lehrpläne

Die im Herbst startenden Förderklassen für Schüler mit mangelnden Deutschkenntnissen nehmen Gestalt an. Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) hat die Entwürfe für die ersten Lehrpläne in den einzelnen Schultypen in Begutachtung geschickt. Verpflichtend sind die neuen Lehrpläne erst ab 2019/20.

Kinder, die dem Unterricht aufgrund sprachlicher Probleme nicht ausreichend folgen können, müssen ab dem Schuljahr 2019/20 verpflichtend Deutschklassen besuchen. Das gilt allerdings nur für jene Kinder, die in der ersten Schulstufe aufgenommen wurden, oder gerade in Österreich angenommene Quereinsteiger in das Schulsystem. In den Deutschklassen wird dann in 15 bis 20 Wochenstunden nach eigenem Lehrplan Deutsch unterrichtet - für Gegenstände wie Zeichnen, Musik oder Turnen werden die Kinder aber altersgemäß den normalen Regelklassen zugeteilt.

Test jeweils nach Ende des Semesters
Nach jedem Semester soll nach einem österreichweit einheitlichen Test überprüft werden, ob die Kinder dem Regelunterricht mittlerweile ausreichend folgen können. Ist dies der Fall, können sie in die Regelklassen wechseln. Nach vier Semestern ist der Wechsel jedenfalls verpflichtend. Die Klassen werden erst ab acht Schülern pro Standort eingerichtet.

Lehrpläne erst mit dem nächsten Schuljahr verpflichtend
Die neuen Lehrpläne sollen mit 1. September in Kraft treten. Allerdings haben die Direktoren die Wahl, im Schuljahr 2018/19 in den Deutschklassen noch nach den bisherigen Lehrplan-Zusätzen für Kinder mit nichtdeutscher Muttersprache beziehungsweise Deutschförderplänen unterrichten zu lassen. Verpflichtend sind die neuen Lehrpläne erst ab dem Schuljahr 2019/20.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.