So, 23. September 2018

Explosion am Kilauea

19.07.2018 15:14

Lavamassen machen Häuser dem Erdboden gleich

Lavamassen haben seit Beginn des Ausbruchs des Vulkans Kilauea auf Hawaii Anfang Mai weit mehr als 500 Häuser zerstört. Die Lava bedeckt nach Angaben der örtlichen Zivilschutzbehörde schon knapp 32 Quadratkilometer. Eine erneute Explosion am Kilauea samt Lavaausbruch und ein Erdbeben der Stärke 5,3 haben die Situation weiter verschlimmert, wieder wurden verlassene Häuser komplett zerstört.

Die jüngste Explosion wurde durch den Einbruch des Kraters am Gipfel des Vulkans ausgelöst. Das darauffolgende Erdbeben führte zu einem Lavastrom aus einer Spalte am Osthang des Berges, teilten die nationale US-Erdbebenwarte und der Zivilschutz Hawaiis mit.

Touristen gehen auf „Lava-Tour“
Auf der Inselgruppe des US-Bundesstaats Hawaii liegen mehrere Vulkane, der Kilauea ist einer der aktivsten der Welt. Das zieht natürlich auch Touristen an, wobei es derzeit eher nicht ratsam ist, sich dem Vulkan zu nähern. Erst vor zwei Tagen wurden 23 Personen während einer sogenannten Lava-Tour verletzt. Ein Brocken hatte das Dach ihres Bootes durchschlagen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.