Mo, 24. September 2018

Bettelrufe

02.07.2018 06:45

Piepmätze verlassen Nest: Hände weg von Jungvögeln

Süß sind sie, die jungen Piepmätze. Und wer sie allein auf Wiesen oder Wegen findet, ist oft verleitet, ihnen zu helfen. Doch Experten raten davon ab. In den meisten Fällen sind die jungen Vögel gar nicht hilfsbedürftig. Sie werden auf dem Boden von den Altvögeln versorgt.

Fast alle Jungvögel verlassen das Nest, bevor sie richtig fliegen können, und werden außerhalb des Nestes noch zwei bis drei Wochen von den Eltern versorgt. Bei den Ästlingen, wie junge Greifvögel und Eulen genannt werden, dauert die Versorgung länger. Meist sitzen sie gut versteckt im Geäst oder unter Sträuchern und machen durch laute Bettelrufe auf sich aufmerksam.

„Man sollte wirklich nur dann einschreiten, wenn der Jungvogel tatsächlich verwaist ist, also längere Zeit kein Altvogel zur Versorgung kommt, oder er sich in Gefahr befindet“, erklärt Vogelexpertin Eva Karner-Ranner von BirdLife Österreich. Weitere Hinweise gibt es auch unter: www.wildvogelhilfe.org

Claudia Fischer
Claudia Fischer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.