Do, 16. August 2018

Regen erschwert Suche

28.06.2018 14:01

Keine Spur von eingeschlossener Fußballmannschaft

Von den seit sechs Tagen in einer Höhle in Thailand eingeschlossenen zwölf Nachwuchs-Fußballern und ihrem Trainer gibt es noch immer kein Lebenszeichen. Starkregen erschwert die Suche. Die Experten brauchen eine neue Strategie, da das Flutwasser inzwischen den Eingang der Höhle erreicht hat.

Versuche, Wasser aus der Höhle abzupumpen, seien gescheitert, schrieb ein vor Ort eingesetzter Grenzbeamter auf Twitter. Der starke Regen zwang das thailändische Marine-Team dazu, seinen Tauchgang in der Höhle Tham Luang-Khun Nam Nang Non in der nördlichen Provinz Chiang Rai abzubrechen. Zur Unterstützung wurden auch Taucher aus Großbritannien eingeflogen. Drohnen und Hubschrauber sind im Einsatz, um mit der Höhle verbundene Löcher zu prüfen.

Es wird vermutet, dass sich die Burschen im Alter von elf bis 16 Jahren und ihr Trainer in den hinteren Bereich der mehrere Kilometer langen Höhle zurückgezogen haben, nachdem diese wegen Monsunregenfällen teilweise überflutet wurde. Mönche und Verwandte beten vor der Höhle für die Vermissten.

Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.