Mi, 18. Juli 2018

Schwer verletzt

25.06.2018 18:17

2 Arbeiter von ätzender Lauge im Gesicht getroffen

Teils schwer verletzt wurden zwei Arbeiter (26 und 30), die bei Abfülltätigkeiten von einer ätzenden Lauge im Gesicht getroffen worden sind. Sie mussten ins UKH Klagenfurt eingeliefert werden. Bei polizeilichen Ermittlungen stellte sich heraus, dass die Männer entgegen der Firmenrichtlinien keine Schutzbrillen getragen hatten.

Insgesamt vier Mitarbeiter einer St. Veiter Firma waren Montagvormittag mit Abfüllarbeiten an einem Laugebehälter beschäftigt. Bei einem Unfall wurden zwei von der ätzenden Flüssigkeit im Gesicht getroffen.

Mit einem Schlauf füllten die Arbeiter Natronlauge vom Ansatzbehälter in einen Lösebehälter ab. Nach Abschluss der Tätigkeit schwappte der Schlauf aus der Öffnung des Behälters und ein Strahl Natronlauge spritzte heraus. Er traf alle vier Mitarbeiter. Zwei blieben unverletzt, ein 30-Jähriger und ein 26-Jähriger, beide aus dem Bezirk St. Veit an der Glan, wurden jedoch teils schwer verletzt.

Nach Erstversorgung durch ein Notarztteam mussten sie ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert werden. 

Entgegen der Firmenanweisung hatten die vier Männer bei der Tätigkeit keine Schutzbrillen getragen.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.