So, 23. September 2018

Ex-Freund drehte durch

29.05.2018 16:46

Frau vor Augen der Kinder per Kopfschuss getötet

Familiendrama unter Kosovaren in Deutschland: Die 30 Jahre alte Emine A. ist am Montagabend in Salzgitter im Südosten Niedersachsens vor ihrem Haus von ihrem Ex-Lebensgefährten per Kopfschuss getötet worden. Die Schwester (32) der Frau, die noch dazwischengehen wollte, wurde ebenfalls getroffen und mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert. Die vier Kinder der 30-Jährigen (drei bis sechs Jahre alt) mussten den Tod der Mutter mit ansehen. Der Schütze Anton B. wurde im Zuge einer Großfahndung von einer Spezialeinheit der Polizei festgenommen. Täter und Opfer stammen laut deutschen Behörden beide aus dem Kosovo.

Wie die „Bild“ berichtete, war die 30-jährige Emine A. am Montag gerade erst von einer Verhandlung vor dem Familiengericht zurückgekommen. Sie saß mit ihrer Familie und ihren vier Kindern gegen 19 Uhr im Vorgarten ihres Wohnhauses. In dem Prozess, der zu ihren Gunsten entschieden wurde, ging es um die gemeinsamen Kinder mit ihrem Ex-Lebensgefährten Anton B. Der 38-Jährige durfte dem Bericht zufuolge die 30-Jährige und die Kinder nicht mehr besuchen, weil er in der Vergangenheit immer wieder gewalttätig geworden war.

Während die Frau mit ihrer Familie im Vorgarten saß, fuhr plötzlich ihr Ex-Partner mit einem Auto vorbei. „Anton kam im Golf hier vorgefahren, er hat nicht einmal die Handbremse gezogen. Er stieg aus, der Wagen rollte über die Straße“, schilderte ihr Bruder Blerim gegenüber der „Bild“ die Momente vor den Schüssen. Mit der Waffe in der Hand ging Anton B. auf die Familie zu. Der Bruder weiter: „Er hat sie hochgehalten. Deshalb ging meine Mutter auf ihn zu, hat ihn zu Boden geworfen. Meine Schwester Arlinda hat versucht, ihn mit meiner Mutter festzuhalten.“

Frau von Schuss in Kopf getroffen
Bei dem Gerangel löste sich ein Schuss aus der Waffe des Angreifers und traf die 32-jährige Arlinda in den Bauch. „Dann ging meine Schwester Emine dazwischen, sagte: ,Hör auf! Lass das!‘ Danach fiel ein weiterer Schuss, traf Emine im Kopf. Sie war sofort tot“, so der am Boden zerstörte Bruder des Opfers. „Anton hat das ganze Magazin leer geschossen.“

Obwohl sofort Anrainer den Rettungsdienst riefen, waren alle Wiederbelebungsversuche des Notarztes ohne Erfolg. Emine A. erlag noch am Tatort ihren Verletzungen. Besonders tragisch: Auch die vier gemeinsamen Kinder des früheren Paares im Alter von drei bis sechs Jahren waren noch im Vorgarten, als die Schüsse fielen. Die lebensgefährlich verletzte Schwester des Opfers war am Dienstag außer Lebensgefahr, hieß es.

Der Ex-Partner der Toten flüchtete nach der Bluttat in seinem Wagen, wurde aber im Zuge einer Großfahndung am Dienstag von einer Spezialeinheit der Polizei festgenommen. Die traumatisierten Kinder von Emine A. sind indessen bei der Familie untergebracht worden. „Sie wollen ihn nicht mehr sehen. Die Kleine hat Angst, hat heute gesagt: ,Mach die Fenster zu, sonst kommt der Papa und bringt uns um‘“, so Bruder Blerim gegenüber der „Bild“.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.