25.05.2018 12:36 |

Pioneers 18

Start-up-Szene feiert sich in der Wiener Hofburg

Tausende Besucher aus aller Welt haben sich am Donnerstag und Freitag in der Wiener Hofburg beim Pioneers-Festival eingefunden, allein am Donnerstag zählten die Veranstalter 2500 Besucher. Das Start-up-Treffen will junge Unternehmer mit frischen Ideen mit Größen der (IT)-Wirtschaft vernetzen und hat sich in den letzten Jahren zum Fixtermin für die Szene entwickelt.

Thematisch breit gestreut - von Künstlicher Intelligenz über Gesundheit, Energie- und Umweltthemen, Finanz-IT bis hin zur Weltraum- und Tiefseeforschung - gab es am Festival ein umfangreiches Vortragsprogramm mit internationalen Rednern.

Highlight war Vortrag von Emmett Shear von Twitch
Als Highlight hatten die Veranstalter unter anderem den Chef des milliardenschweren Spiele-Streaming-Anbieters Twitch, Emmett Shear (35), geladen. Er ließ die Start-up-Unternehmer und IT-Experten auf der Veranstaltung wissen: „Als wir angefangen haben, war unsere Nische recht klein. Die meisten guten Start-ups bauen etwas Neues. Ich bin stolz auf den Umstand, dass wir uns bewusst für Gaming entschieden haben.“ Auch Redner von Google und Electronic Arts sind zu dem Start-up-Festival nach Wien gereist.

Neben dem Vortragsprogramm lockt Pioneers auch mit einer Fülle verschiedener Start-ups, die sich Investoren präsentieren und auf ihren großen Durchbruch hoffen. „Gepitcht“ wurde unter anderem in den Geschäftsfeldern Gesundheit, Mobilität, Landwirtschaft und Industrie, Produktivität, Energie und Biotechnologie, Finanz- und Regierungs-IT und Lifestyle.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter