Di, 11. Dezember 2018

Frontex-Chef warnt:

01.05.2018 10:37

Flüchtlingsstrom aus der Türkei nimmt wieder zu

Die europäische Grenzschutzagentur Frontex registriert seit Kurzem wieder eine Zunahme der Zahl von Flüchtlingen aus der Türkei. „Seit vier bis fünf Wochen kommen 17 Prozent mehr Menschen aus der Türkei auf den griechischen Inseln an“, sagte Frontex-Direktor Fabrice Leggeri der „Bild am Sonntag“. Grund dafür sei, dass wieder mehr Migranten aus dem Iran, dem Irak und Syrien in der Türkei ankommen.

Nach einer Frontex-Statistik kommen auf den Mittelmeerrouten überwiegend Männer nach Europa. „Über die Türkei kommen fast 40 Prozent Familien, über Marokko dagegen fast ausschließlich junge Männer“, erklärte Leggeri dem Blatt. Auf der zentralen Route nach Italien reisten bis zu 20 Prozent der Migranten mit Familie.

Flüchtlingsstrom aus Türkei ebbt nicht ab
Wenn es so weitergeht, dann dürften mehr Migranten als erwartet in die Europäische Union strömen, so Leggeri weiter. Bislang habe man sich vor allem auf die Hotspots Marokko und Libyen konzentriert, weil das Abkommen zwischen der Europäischen Union und der Türkei eigentlich dafür sorgen sollte, dass der Strom der Flüchtlinge Richtung EU abebbt. Doch das sei offensichtlich nicht der Fall, erklärte Leggeri.

„Wir haben die Außengrenzen jetzt unter Kontrolle. Der Grenzschutz muss aber weiter aufgestockt werden, weil der Migrationsdruck auch in Zukunft hoch bleiben wird“, sagte Leggeri gegenüber der „Bild“. Es gebe im Nahen Osten viele schutzbedürftige Menschen und in Afrika viele Wirtschaftsmigranten, die in Europa ein besseres Leben suchen wollen, so der Frontex-Direktor.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Mädchenmord in Steyr
Saber A. soll schon in Afghanistan getötet haben
Oberösterreich
Hier im CL-TICKER
LIVE: Schalke - Lok Moskau und Galatasaray - Porto
Fußball International
Mit Polizei gedroht
Ausweisfälscher zwang Saber A. zur Aufgabe
Oberösterreich
Juve ist (noch) besser
Red Bull Salzburg greift noch nach Europas Thron!
Fußball International
Bis Sommer 2021
Rapid: Sportchef Bickel vor Vertragsverlängerung
Fußball National
Auch Polizei besorgt
Stelzer: „Haben ein Problem mit jungen Afghanen“
Oberösterreich
Star-Trainer
Guardiola spricht über Rassismus-Eklat bei ManCity
Fußball International
Bayerns Sportboss
Salihamidzic: „Habe mehr bewegt als Vorgänger“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.