Di, 19. Juni 2018

VP: Geldverschwendung

16.04.2018 09:27

240.000 Euro für Radweg? Pläne erzürnen Opposition

Unverständnis und Kopfschütteln in der Bevölkerung löst in der Gemeinde Pama die Asphaltierung eines kleinen Feldweges aus: Der Edelstalerweg, der sogar mit einem Pkw-Fahrverbot ausgestattet ist, soll ausgebaut werden. Dafür wurde ein Budget von 240.000 Euro beschlossen. Unnötig, meint die örtliche Opposition.

Im Rahmen eines Lokalaugenscheins fand nun eine Projektbesprechung für den Edelstalerweg in Pama statt. Die Anrainer vor Ort wären eigentlich Nutznießer dieses Projektes. Aber auch diese sind großteils gegen die Asphaltierung des Feldweges. SP-Bürgermeister Manfred Bugnyar halte jedoch am Alleingang fest und wolle dieses Projekt trotz Widerständen durchziehen, meinen die Bürger.

Nur noch wundern kann sich zu diesem Thema Vizebürgermeister Hans-Jürgen Werdenich (VP): „Einerseits kündigt der Ortschef zuletzt eine Erhöhung der Kanalgebühren an, die alle Bewohner trifft - und bei der Asphaltierung des Edelstalerwegs wird das Geld zum Fenster hinausgeworfen. Das versteht niemand!“

Der Bürgermeister war indes nicht für eine Stellungnahme erreichbar.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.