So, 22. Juli 2018

Kopfschütteln:

28.03.2018 09:57

16-Millionen-Einkaufstempel, aber Toiletten fehlen

In Siegendorf dürften sich die Verantwortlichen beim Bau des neuen 16 Millionen Euro teuren Einkaufszentrum Inro wohl ein wenig verplant haben. Denn fixe Toiletten befinden sich am Areal noch keine. Besucher müssen deshalb auf mobile Anlagen ausweichen. Für viel Kunden ein „zu vermeidendes Ärgernis“

Mit großem Pomp und vielen Ehrengästen wurde das neue, „hochmoderne“ Areal am Ortsrand von Siegendorf eröffnet. Doch neben Glanz und Glorie dürften die Verantwortlichen auf die einfachsten Bedürfnisse der Kunden vergessen haben. Denn Toilettenanlagen wurden im Bereich der Geschäfte keine installiert. „Wir waren fast den ganzen Vormittag hier, und dann kann ich auf dem Parkplatz meine Notdurft verrichten. Das kann wirklich nicht wahr sein“, so ein erboste Kundin. Am Parkplatz stehen nämlich nun rasch herangekarrte WC-Anlagen. Die Verantwortlichen reagierten nach Anfrage der „Krone“ rasch. Peter Krenmayr erklärt: „Wir haben bereits ein Lösung gefunden. Bald gibt es eine eigene öffentliche Toilette.“

Auch für Bürgermeister Rainer Porics ist die Sache verzwickt. Er betont: „Die WC-Anlagen sind Sache der Betreiber. Als Gemeinde haben wir keine Zuständigkeit. Eine rasche Lösung wäre sicher wichtig.“ Die Kunden müssen sich jedoch noch ein wenig mit dieser Notlösung herumschlagen. Für solch ein Megaprojekt eine eher peinliche Sache, meint ein verärgerter Kunde vor Ort.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.