Mo, 16. Juli 2018

Bahnprojekte

22.03.2018 16:07

Bangen um 740 Arbeitsplätze in Kärnten

Die neue Bundesregierung plant, österreichweit 1,8 Milliarden Euro bei der Bahninfrastruktur einzusparen. Allein in Kärnten soll bei ÖBB-Bauprojekten wie unter anderem der Koralmbahn mehr als 50 Millionen Euro eingespart werden. Die Gewerkschaften vida und GBH befürchten einen Verlust von rund 740 Arbeitsplätzen.

„In ganz Österreich gehen durch diese Einsparungen, die für ein angestrebtes Nulldefizit gar nicht nötig wären, rund 26.000 Arbeitsplätze verloren.  Allein in Kärnten bedeutet ein Minus von 50,7 Millionen Euro  742 Beschäftigte weniger“, warnt vida-Landesvorsitzender Hermann Lipitsch: „Man könnte also sagen, dass eine ganze Baufirma künftig nicht mehr existieren kann.“

Kürzungen bei Koralmbahn und Streckenausbau Klagenfurt – Weizelsdorf
In Kärnten sind dadurch in erster Linie die  ÖBB-Projekte Koralmbahn und der Streckenausbau Klagenfurt - Weizelsdorf mit dem Bahnhofsumbau in Maria Rain betroffen. „Bei der Koralmbahn werden 41,2 und bei der Strecke Weizelsdorf rund 10 Millionen Euro gekürzt“, ergänzt Thomas Finsterwalder von vida.

Die Gewerkschafter befürchten zudem auch, dass der für den Südkärntner Raum wichtige Kühnsdorfer Güterbahnhof nicht über das Jahr 2023 hinaus erhalten bleibe und der Sparpolitik zum Opfer falle.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.