Sa, 18. August 2018

Anreiz für Mitarbeiter

26.02.2018 11:56

Ikea erhöht Mindestlohn in Österreich auf 1800 €

Die in Österreich fast 3000 Mitarbeiter zählende schwedische Möbelkette Ikea erhöht die Mindestlöhne und -gehälter mit 1. März auf 1800 Euro brutto. Die Anhebung der Gehälter gelte für alle Beschäftigten und Arbeitsbereiche, gab das Unternehmen am Montag bekannt. Teilzeitmitarbeiter bekämen die Erhöhung aliquot, hieß es.

Etwa die Hälfte der Beschäftigten werde demnach davon profitieren, auch für die Lehrlinge gebe es mehr Geld. Ausbezahlt bekommen die Mitarbeiter den neuen Lohn erstmals mit dem Märzgehalt.

"Möchten Trends setzen"
Für die Geschäftsführerin von Ikea Österreich, Viera Juzova, ist das ein weiterer Schritt in einer Reihe von Maßnahmen: "Als guter Arbeitgeber möchten wir Trends setzen. Wir haben in den vergangenen Jahren – Schritt für Schritt – neue Anreize für unsere MitarbeiterInnen geschaffen. Die Erhöhung der Mindestlöhne ist der nächste logische Schritt."

"Das Leben ist sehr teuer geworden"
"Das Leben in Österreich ist sehr teuer geworden. Mit der Erhöhung der Mindestgehälter auf 1800 Euro möchten wir ­– zumindest teilweise – Abhilfe schaffen", erklärte Human-Resources-Managerin Eszter Árvai den jüngsten Schritt des schwedischen Möbelriesen. Von den neuen Mindestlöhnen und -gehältern profitieren alle bestehenden und neuen Vollzeit- und Teilzeitmitarbeiter sowie geringfügig Beschäftigte, die auf Vollzeitbasis unter 1800 Euro brutto verdienen. Derzeit liegt das Mindestgehalt im Handel für Vollzeitbeschäftigte in Österreich bei 1586 Euro brutto.

Firma zahlt volles Gehalt für 30 Stunden Arbeit
Erst vergangene Woche hatte ein oberösterreichisches Unternehmen bekanntgegeben, dass es – bei vollem Gehalt - die 30-Stunden-Woche einführt. Durch das neue Arbeitszeitmodell soll eine Win-win-Situation entstehen, hieß es.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Seien Sie live dabei!
Ganz Linz feiert mit der „Krone“
Oberösterreich
Justins vorne
Diese Stars sollen gut bestückt sein
Stars & Society
Nebenhöhlenentzündung
Verstopfte Nase auch im Sommer
Gesund & Fit
Vergessen und teuer
Wirklich wahr: Bund betreibt Skiverleih
Österreich
Auch Cobra im Einsatz
Kneissl-Hochzeit: Ausnahmezustand in Weinbergen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.