Di, 19. Juni 2018

Bis zu minus 20 Grad

19.02.2018 16:52

Der Frühling lässt noch auf sich warten

Es ist kalt, bleibt kalt und wird noch kälter – zumindest, wenn es nach den Meteorologen des Wetterdienstes Ubimet geht. Sie sagen für die kommenden Tage tiefe Temperaturen an: In den Nächten könnte es in Beckenlagen, wo sich die kalte Luft hält, sogar bis minus 20 Grad haben. Der Winter bleibt uns also erhalten.

Lange sollte der Schnee nicht auf sich warten lassen – bereits in der Nacht auf Dienstag könnte es zu schneien beginnen. „Aber eher im Norden und Osten. Die Niederschlagsschwerpunkte liegen in Salzburg und der Steiermark“, sagt Wetterexperte Sebastian Koblinger von Ubimet. In unserem Bundesland könnte es dann ab Mittwoch wieder richtig winterlich werden – in Mittelkärnten und Beckenlagen dürfte es da schneien.

Tief zieht in den Norden, Kälte bleibt
Danach ist es mit der weißen Pracht vorbei, denn die Temperaturen sinken weiter. Das Tief samt Schnee zieht höher in den Norden, was uns bleibt, ist die kalte Luft: Am Wochenende und in der nächsten Woche sind Minusgrade im zweistelligen Bereich keine Seltenheit, in den Nächten könnte sogar die -20-Grad-Grenze unterschritten werden.

Frühling erst nach Ostern?
Die Kältewelle bleibt uns aus derzeitiger Sicht bis zur Landtagswahl am 4. März erhalten. Koblinger: „Seriöse Prognosen für diese Zeit sind noch nicht machbar, laut Ausblick könnte es Anfang März zögerlich und kurz wärmer werden.“ Gleich darauf folgt aber wieder starker Frost – der Frühling könnte also womöglich die Osterzeit abwarten.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.