Di, 19. Juni 2018

Photovoltaik

17.02.2018 20:20

Energiezukunft: So lebt man nachhaltig

850 Meter oberhalb von Brückl am sonnigen  Johannserberg befindet sich ein Haus mit einer der modernsten Photovoltaikanlagen Österreichs – ein nachhaltiges Paradebeispiel.

Im Jahr 2012 haben wir uns das erste Mal mit den Themen E-Mobilität  und erneuerbarer Energie auseinandergesetzt und waren auch gleich  fasziniert, erzählen  Christian Schleinzer und Martin Vorauer, die  sich im Jahr 2016 ihr erstes Elektroauto angeschafft haben.

Zwei E-Autos und moderne Photovoltaikanlage
Doch das war noch nicht alles. Heute besitzen die beiden  Nachhaltigkeit-Fans mit einem Tesla und einem Kia Soul  nicht nur zwei E-Autos, sondern sogar eine der modernsten privaten Photovoltaikanlagen samt Speichersystem.  Die Anlage   verfügt noch dazu  über  eine Notstromversorgung.

Umgesetzt wurde das Vorzeigeprojekt  von Karl Heinz Knees, der mit seinem Energietechnik-Betrieb  im Rahmen der Initiative „Energiezukunft“ auch viele Kunden der Kelag bei nachhaltigen  Projekten berät und von Beginn an beisteht: „Die Photovoltaikanlage am Johannserberg hat einen Eigennutzungsgrad von 90 Prozent und liegt damit sogar österreichweit im Spitzenfeld.“

Alex Schwab
Alex Schwab

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.