Fr, 22. Juni 2018

Überreste in Wohnung

16.02.2018 15:47

Russin zerstückelt Freund nach tödlichem Sexspiel

Die Vorliebe eines russischen Paares für harte Sexpraktiken hat ein blutiges Ende gefunden: Die 21-jährige Anastasia Onegina tötete ihren 24-jährigen Freund beim Liebesspiel und zerstückelte dann seine Leiche. Grausige Details: Seine Eingeweide bewahrte sie in einem Paket im Kühlschrank auf. Körperliche Überreste waren in der ganzen Wohnung verstreut.

Der ehemalige Polizist Dmitry Sinkevich soll während eines BDSM-Sexspiels erstickt sein, berichtete die britische "Daily Mail". Seine 21-jährige Freundin hatte zunächst angegeben, dass sie ihren Freund schon tot aufgefunden habe und seine Leiche aus Angst, wegen Mordes angeklagt zu werden, zerstückelte und dann entsorgen wollte.   

Doch inzwischen gestand Onegina, Dmitry beim Sex getötet zu haben. Danach schnappte sie sich ein Küchenmesser, schnitt den Kopf von der Leiche, trennte seine Genitalien ab und verstümmelte seine Eingeweide.

Telefonat mit Schwester: "Ich zerstückele meinen Freund"
Während der Bluttat wurde sie von einem Anruf ihrer Schwester Ksenia unterbrochen. Diese fragte, was sie denn im Moment mache. Daraufhin antwortete die Russin: "Ich zerstückele meinen Freund." Ksenia rief daraufhin ihren Vater an, der Polizist ist, und alarmierte die Behörden.

Nachbar: "Finger waren in der Wohnung verstreut"
Ein Nachbar habe ins Appartement schauen können, als die Polizei es öffnete. Ein Anblick des Grauens: "Körperteile waren an Haken wie in einer Metzgerei aufgehängt. Seine Hände und Füße lagen im Müll, Eingeweide in einem Paket im Kühlschrank, Finger waren in der ganzen Wohnung verstreut", erklärte er.

Onegina wurde nach dem Mord für eineinhalb Jahre in eine psychiatrische Klinik eingeliefert. Derzeit wird gerätselt, ob sie auch ihren ersten Ehemann ermordet haben könnte. Dieser seit laut Medienberichten kurz nach der Hochzeit unter mysteriösen Umständen gestorben.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.