Di, 21. August 2018

Flugverkehr im Aufwind

18.01.2018 08:32

Rekord: 4,1 Milliarden Passagiere, nur 10 Unfälle

Der internationale Flugverkehr hat 2017 im Vergleich zum Jahr davor massiv zugenommen – mit 4,1 Milliarden Fluggästen wurde ein neuer Rekord erzielt. Sehr erfreulich dabei: Die Anzahl der tödlichen Unfälle war vergangenes Jahr so niedrig wie noch nie.

Der Flugverkehr werde von Angeboten von Billig-Airlines beflügelt, teilte die Internationale Zivilluftfahrtorganisation (International Civil Aviation Organization, ICAO) am Mittwoch mit. Die Anzahl der Passagiere habe um 7,1 Prozent zugenommen. „Die Nachhaltigkeit des enormen Wachstums im internationalen zivilen Luftverkehr zeigt sich in der kontinuierlichen Verbesserung von Sicherheit, Effizienz und Umweltverträglichkeit“, so Olumuyiwa Benard Aliu, Präsident der ICAO.

Fliegen war noch nie so sicher
Seit dem Jahr 1946 wird eine Statistik über Flugunfälle geführt. Die Zahl an Zwischenfällen ist seitdem kontinuierlich im Sinken begriffen: Das Aviation Safety Network berichtete von zehn Unfällen von Zivil- und Frachtflugzeugen im vergangenen Jahr. Die Agentur To70 teilte mit, bei großen Fluggesellschaften habe es gar keine Zwischenfälle gegeben.

Auf Billig-Fluglinien entfallen 1,2 Milliarden Passagiere – das entspricht rund 30 Prozent der gesamten Fluggäste. Dieses sei laut ICAO das am schnellsten wachsende Segment, besonders in aufstrebenden Märkten. Die verbesserte globale wirtschaftliche Lage habe dazu beigetragen. Die Distanz, die zahlende Fluggäste letztes Jahr zurückgelegt haben, ist um acht Prozent gestiegen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.