Fr, 20. Juli 2018

Ohne Ausweg

10.11.2003 15:59

Mann sitzt seit 1988 am Flughafen fest

Schon seit 15 Jahren lebt ein Mann auf dem Pariser Flughafen Charles de Gaulle und verbringt den Großteil seiner Zeit auf einer roten Bank sitzend. Merhan Karimi Nassiris einziges Dokument ist ein Flüchtlingsausweis, der für eine Ausreise nicht reicht. Der Iraner wartet nach wie vor auf einen neuen Reisepass...
Es war im Jahre 1977, als Nassiris wegen politischerUmstände sein Heimatland verlasen musste. Vier Jahre langreiste er rund um die Welt, bis er schließlich 1981 vonBelgien den Flüchtlingsstatus zuerkannt bekam.
 
Dokumente wurden gestohlen
Sieben Jahre danach, im Jahr 1988, wollte er vonParis nach London reisen, doch in der französischen Hauptstadtwurden ihm seine Papiere gestohlen. Seitdem sitzt der Mann amFlughafen Charles de Gaulle fest und kann nicht einmal den Transitbereichverlassen.
 
Hollywood wird aufmerksam
Kein Staat, weder England und Frankreich, noch Belgienwollte Nassiris aufnehmen. Das Tagebuch seiner unglaublichen Odysseeumfasst mittlerweile 6.000 Seiten und stößt sogar inHollywood auf Aufmerksamkeit: Steven Spielberg will die Storyverfilmen...

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.