So, 19. August 2018

Feier in der Höhe

15.10.2008 10:42

Wenn Berge Länder verbinden

"Krone"-Leser haben auf dem Rauchkofel in den Karnischen Alpen ein Kreuz errichtet. Es ist das erste Europakreuz Kärntens und Osttirols. "Krone"-Reporter Hannes Wallner war mit seiner Video-Kamera mit dabei!

"Es gibt viele Gründe, Berge zu besteigen: weil sie schön und herausfordernd oder weil sie einfach nur da sind ..." (Vorwort aus dem Gipfelbuch des Rauchkofels)

Schritt für Schritt, langsam, andächtig wandern zahlreiche "Krone"-Leser und Bergsteiger vor sich hin. Vor ihnen thront der Rauchkofel mit seiner prächtigen Gipfelpyramide. Doch der Samstag wird überschattet vom tragischen Unfalltod Jörg Haiders. Dennoch ist das Ziel das markante, doppelte Gipfelkreuz, das leuchtend in der Frühsonne den Bergfreunden entgegen strahlt.

Mehr Bilder findest du in der Infobox!

Steil und über Felsen geht es durch eine Rinne empor. Trotz seiner 76 Jahre kein Hindernis für den gebürtigen Lesachtaler Nikolaus Lanner. Man sieht, dass er schon viele Gipfel erklommen hat. Seinen Begleitern erzählt Lanner, wie er vor 56 Jahren auf der Letterspitze das erste Gipfelkreuz in den Karnischen Alpen errichtet hat, dem viele weitere gefolgt sind.

Jetzt ist der Vorsitzende des Europahauses Klagenfurt mit dabei, um gemeinsam mit Herbert Burgstaller, dem bischöflichen Sektretär, das Rauchkofelkreuz, das "Krone"-Leser und Sponsoren im Vorjahr errichtet haben, zum ersten Europakreuz Kärntens und Osttirols zu ernennen.

von Hannes Wallner/Kärntner Krone


Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.