Di, 21. August 2018

Lebensretter Handy

21.10.2003 16:24

Handys schützen vor Selbstmord

Da soll noch einer sagen, Handys seien gefährlich: Mobiltelefone sind einer Studie zufolge verantwortlich für sinkende Selbstmordraten in Finnland. Handys hätten den Finnen zu einem neuen Mittel verholfen, ihre Gefühle auszudrücken.
Eine Vertreterin des finnischen Statistik-Instituts,die Wissenschafterin Helena Korpi, meint, dass es ihren Landsleutenam Handy leichter falle, über ihre Depressionen zu reden.
 
Die Wissenschafterin betonte, dies habe dazu geführt,dass die Suizidrate in Finnland auf das Niveau der sechziger Jahregefallen sei. Allerdings spielten bei dieser Entwicklung auchneue Antidepressiva und Vorbeugungsprogramme für Selbstmordgefährdeteeine Rolle.
 
In Finnland ist in der männlichen Altersgruppevon 15 bis 64 Jahren Selbstmord die vierthäufigste Todesursache.Gleichzeitig hat das Heimatland des Handy-Herstellers Nokia eineder höchsten Verbreitungsraten von Mobiltelefonen weltweit.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.