Mo, 20. August 2018

Teures Erbe

30.09.2008 21:02

Kabeg: Rechnungen aus Mandl-Ära trudeln ein

Das Erbe der "Ära Mandl" in der Spitalsholding "Kabeg" ist ein teures. Allein die bisher eingelangten Rechnungen diverser Berater, Juristen und mehrerer Werbe-Gurus belaufen sich auf die unfassbare Summe von mehr als 400.000 Euro.

"Da trudeln die Honorarnoten wie am Fließband herein", stöhnen die mit den Rechnungen betrauten Prüfer in der "Kabeg". Und in der Tat: Aus der Ära Mandl stapeln sich bereits Abrechnungen über 400.000 Euro auf den Schreibtischen in der Spitalshodling.

Hohe Agentur-Rechnungen
Eine Wiener Werbeagentur verlangt etwa für ein "generelles Kommunikationskonzept und diverse Kleinigkeiten stolze 10.200 Euro, eine Klagenfurter Agentur hat wiederum Dienstleistungen um 24.639 Euro erbracht.

Mandl-Nachfolge wird geregelt
Am Mittwoch wird es auch auf der Personalfront spannend, denn der Aufsichtsrat der "Kabeg" tagt wieder. Zuletzt wurde ja Dieter Mandl in diesem Gremium von SPÖ und ÖVP-Vertretern gefeuert. Heute gilt es, die Nachfolge zu regeln und auch der suspendierte LKH-Direktor Herwig Wetzlinger wird im Aufsichtsrat aussagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.