Sa, 23. Juni 2018

High-Tech Grab

31.10.2003 13:59

Die Grabstätte für das 21.Jahrhundert

Ein Team von österreichischen Architekten hat die letzte Ruhestätte fürs digitale Zeitalter entwickelt: Das High-Tech-Grab verfügt über eine Digital-Anzeige und die Grabplatte leuchtet in der Nacht. Angetrieben wird die Grabstätte von einem Solar-Dach.
Der letzte Schrei in Sachen Begräbnis-Architekturkommt von einem Architekten-Team aus Österreich: www.fuerrot.athat das Grab der Zukunft entwickelt! Eine Solaranlage treibt dieElektronik an und überdacht gleichzeitig die Anlage. ZumEinsatz kommen hochwertige High Tech Materialien und Bauteile,die für die Ewigkeit getestet wurden.
 
Auf der frei programmierbaren Anzeige mit LED-Lichttechnik können Namen, Sterbedaten und persönlicheSegenswünsche angezeigt werden. Vor allem für Familiengräbereignen sich die flexiblen Schriftzüge, da sie laufend ergänztwerden können. In Vorarlberg ist die erste High-Tech-Grabstättebereits in Betrieb, die für 12 Personen ausgelegt ist. Seitwenigen Wochen gibt es auch in Wien das erste Zukunfts-Grab aufeinem Friedhof.
 
Die Architekten gestalten die modernen Grabstättennach individuellen Wünschen, ein "Standard-Grab" ist in Planung.Kostenpunkt: ab 5.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.