Di, 14. August 2018

Boot gesunken

14.09.2008 10:42

Vater und Sohn sterben bei Unglück auf der Seine

Nach dem Bootsunfall auf der Seine in der französischen Hauptstadt Paris sind zwei der Verletzten in der Nacht auf Sonntag gestorben. Ein Mann sowie ein sechsjähriger Sohn seien ihren schweren Verletzungen erlegen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Das am Samstagabend nahe der Kathedrale Notre Dame aus bisher ungeklärter Ursache gesunkene Ausflugsschiff wurde inzwischen geborgen. Insgesamt wurden bei dem Unglück zwölf Menschen verletzt, darunter sechs Kinder.

Nach Angaben eines Pariser Krankenhauses sind alle Betroffenen Franzosen. Die genaue Ursache des Unglücks, das sich kurz vor 22 Uhr ereignet hatte, ist unklar. Das gesunkene Boot könnte Zeugenaussagen zufolge gegen einen Brückenpfeiler gefahren oder mit einem anderen Ausflugsschiff zusammengestoßen sein. Der Unfall ereignete sich in Höhe der Brücke "Pont de l'Archeveche", die die Seine-Insel "Ile de la Cite" mit dem linken Seine-Ufer verbindet.

Laut Feuerwehr sei die Strömung am Unfallort recht stark. Das habe auch die Arbeit der Rettungstaucher erschwert. Diese nahmen zeitweise ein Restaurant in Beschlag, um die geborgenen Passagiere zu versorgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.