Di, 21. August 2018

Trauung im Spital

10.09.2008 15:25

Todkranke Frau für Hochzeit aus Koma geholt

Um ihr ihren letzten Wunsch einer Hochzeit mit ihrem Lebensgefährten erfüllen zu können, ist eine todkranke Italienerin vorübergehend aus dem künstlichen Tiefschlaf geweckt worden. Die an unheilbarer Hepatitis leidende Giovanna hatte ihren Ärzten und ihrer Familie im Juli ihren letzten Wunsch anvertraut. Jetzt wurde er ihr erfüllt.

Nach dem Überwinden bürokratischer Hürden fand die standesamtliche Trauung am Sonntag auf der Intensivstation des Krankenhauses von Padua statt, berichtet "La Repubblica". Alle Hochzeitsgäste - vom Sohn des Brautpaares über zwei Trauzeugen bis hin zum Standesbeamten - mussten Mundschutz und sterile Kleidung tragen.

Die Ärzte unterbrachen dem Bericht zufolge den Zufluss an Medikamenten, die Giovanna zuvor im künstlichen Koma gehalten hatten. Trotz ihrer "Müdigkeit und Schmerzen" habe die Patientin es geschafft, ihrem Bräutigam Enzo das Jawort zu geben. Unmittelbar danach wurde sie wieder in den Tiefschlaf versetzt.

"Leben geht mit Moment der Freude zu Ende"
"Sie wird jetzt nicht wieder aufwachen, aber ihr bewusstes Leben ist mit einem Moment der Freude zu Ende gegangen, eines Glücks, das kein grausames Übel ihr mehr nehmen kann", sagte einer der behandelnden Ärzte der "Repubblica". Die Patientin habe nur noch wenige Wochen zu leben. Bräutigam Enzo sagte, Giovannas letzter Wunsch sei erfüllt worden. "Das ist ein Traum, eine Erfahrung, die nur uns beiden gehört."

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.