Sa, 23. Juni 2018

Russland

02.10.2003 12:06

"Euro liebt Dollar" - verboten!

Ein Sexposter der etwas anderen Art sorgt derzeit in Russland für Aufregung. Es zeigt nämlich ein Euro-Zeichen beim "Liebesakt" mit einem Dollarzeichen - zu explizit für die Moskauer Werbekammer. Über Nacht mussten die Plakate abgenommen werden.
Die Plakatkampagne war vom Magazin "RussischeFinanz" in Auftrag gegeben und von der Werbeagentur "News Outdoor"umgesetzt worden. Als die Mitglieder der Werbekammer der Plakateansichtig wurden, verschlug es ihnen die Sprache. Aber nicht lange,denn schon kurz darauf erging an den Herausgeber des Magazinsdie unmissverständliche Aufforderung, sofort die Plakatewieder abnehmen zu lassen.
 
Herausgeber Igor Maltsev zeigte sich einsichtig:"Als ich das Poster das erste Mal sah, dachte ich, es zeigt zweitanzende Währungen. Nach dem Protestschreiben war mir klar,dass es sich um eine Liebesszene handelt."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.