Mi, 18. Juli 2018

Rekordinflation

30.06.2008 22:33

Im Juni eine Teuerung von 4 Prozent in Eurozone

Der Preisauftrieb in der Eurozone nimmt kein Ende: Nach einer vorläufigen Schätzung des EU-Statistikamtes Eurostat vom Montag erreichte die durchschnittliche Inflationsrate für die 15 Länder der Euro-Zone im Juni 4 Prozent. Das ist der höchste jemals verzeichnete Wert seit Beginn der Aufzeichnung des harmonisierten Verbraucherpreisindex 1997.

Erst im Mai hatte die Teuerung durch den Höhenflug der Energie-und Lebensmittelpreise mit 3,7 Prozent in der Eurozone einen neuen Höchststand erreicht. Eurostat will am 16. Juli genaue Daten für die Juni-Inflationsraten in der gesamten EU vorlegen.

Die Vorausschätzung wird von den EU-Statistikern aber als äußerst zuverlässiges Instrument gesehen. So wurde in den vergangenen zwei Jahren 14 Mal der exakte Wert vorausgesagt, zehn Mal betrug der Unterschied nur 0,1 Prozentpunkte. Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht Preisstabilität nur bei einem Wert von unter oder knapp bei 2,0 Prozent gewahrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.