Mo, 18. Dezember 2017

"Pfundig"

02.08.2015 08:30

So sähen Videospiel-Heldinnen in Wirklichkeit aus

Üppige Brüste, Six-Pack, Wespentaille, endlos lange Beine und viel nackte Haut- so werden Frauen in Videospielen präsentiert. Mit der Realität hat dies in der Regel nichts zu tun, kritisiert die Website Bulimia.com und zeigt mithilfe von Photoshop, wie Lara Croft, Cortana und Co. in Wirklichkeit aussähen.

Videospiele seien im Laufe der Zeit immer realistischer geworden, führt die Website aus und verweist auf detaillierte Spielwelten, beeindruckende Lichteffekte oder natürliche Wolkenbewegungen am virtuellen Spielehimmel, mit denen sich so mancher Entwickler brüste. Angesichts dieser Sorgfalt zum Detail sei es verwunderlich, dass die Spieleschmieden den weiblichen Körper nicht genau - sprich: realitätsnah - abbilden könnten.

"Videospiel-Designer und ihre Unternehmen haben die vollständige Kontrolle über den weiblichen Körper in ihren Spielen. Warum entscheiden sie sich dann so oft dafür, diesen als unrealistisch idealisierte Version des menschlichen Gegenstücks darzustellen?", fragen die Betreiber und warnen in diesem Zusammenhang vor den möglicherweise tödlichen Folgen: Insbesondere junge Gamerinnen könnten durch das in Videospielen transportierte Schönheitsideal ein falsches Bild von sich selbst bekommen und damit an Essstörungen wie Anorexie oder Bulimie erkranken.

Um auf die Problematik aufmerksam zu machen, entschied sich die Website dazu, beispielhaft zehn Videospielheldinnen - darunter Lara Croft, Christie Monteiro aus "Tekken" oder die aus "Halo" bekannte Künstliche Intelligenz Cortana - mittels Photoshop so zu retuschieren, dass ihre virtuellen Körper jenem einer durchschnittlichen US-Amerikanerin entsprechen. Die Ergebnisse (siehe Diashow oben) sind nicht minder attraktiv, finden wir. Und das eine oder andere virtuelle Kilo mehr auf den Hüften dürfte den Spielspaß wohl kaum beeinträchtigen.

Wie gefallen Ihnen die "pfundigeren" Versionen der Videospielheldinnen? Teilen Sie uns Ihre Meinung in den Kommentaren mit!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden