Mo, 11. Dezember 2017

"Radar-Falle"

26.06.2008 17:29

Navis mit Radarinfos sind im Ausland verboten

In Österreich sind Navigationssysteme, die vor Radarfallen warnen, erlaubt – im Gegensatz zu Deutschland, Schweiz, Norwegen, Belgien und Bosnien-Herzegowina. Fährt man von Österreich in eines dieser Länder und vergisst dabei, die Radarwarner zu deaktivieren bzw. zu löschen, drohen dem Autofahrer außergewöhnlich hohe Geldstrafen, im schlimmsten Fall werden die Geräte von der Polizei konfisziert und vernichtet, warnt der ÖAMTC.

Ein GPS-Navigationsgerät ist in der Schweiz illegal, wenn es vor mobilen und fest installierten Radargeräten warnt oder auch bei Kameras vor Ampeln aktiv wird. Bereits das Mitwirken beim Verkauf eines solchen Geräts sei bei den Eidgenossen strafbar, Kauf, Einbau und Betrieb mit hohen Geldstrafen von mindestens 240 Euro und der möglichen Konfiszierung des Geräts verbunden. In Deutschland ist die Rechtslage ähnlich, die Mindeststrafe liegt bei 75 Euro. Darüber hinaus ist auch mit der Beschlagnahmung und Vernichtung des Geräts zu rechnen.

Wie Navigationsgeräte mit Radarwarnern funktionieren
GPS-Navigationsgeräte zeigen dem Autofahrer interessante Punkte auf der Fahrtstrecke an, wie etwa Tankstellen, Sehenswürdigkeiten oder Hotels. Diese POI (Points of Interests) können aber auch auf Radarkästen und Ampelkameras hinweisen. In Österreich sind spezielle Radarwarngeräte verboten, die mittels Funkwellen Radarkontrollen aktiv aufspüren. Die Radarstandorte in GPS-Navigationssystemen werden vorher gemeldet und sagen nichts über den Aktivitätsstatus der Radarkästen aus. Aus diesem Grund sind sie in Österreich auch erlaubt.

Tipps für die Verwendung von GPS-Navigationsgeräten im Ausland

  • Besitzer von GPS-Navigationsgeräten sollten vor der Fahrt in die Schweiz, nach Deutschland, Belgien, Bosnien-Herzegowina und Norwegen sicherstellen, dass ihr Gerät keine Radarwarnungen für diese Länder enthält.
  • Gegebenenfalls muss diese Funktion deaktiviert werden.  
  • Am sichersten ist man unterwegs, wenn man diese POI-Radarwarner komplett löscht.
  • Anleitungen zum Löschen und Deaktivieren finden sich auf den Homepages der Hersteller.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden