„Krone“-Kommentar

„Mehr Grips“ kann der Politik nicht schaden

Kolumnen
27.04.2024 06:00

Der Name ist schon mal super. „Mehr Grips“ suggeriert aber auch, dass in der Politik zu wenig Grips vorhanden ist. Womit die Initiatoren dieser neuen Bewegung ja auch recht haben. Wann werden in der Politik schon Kräfte gebündelt, um gemeinsam Antworten auf die drängendsten Fragen zu finden? Wer denkt in der Politik schon an die Zeit nach der nächsten und übernächsten Wahl?

Da kämpft doch jede Partei nur für sich und gegen die anderen. Statt einander zuzuhören und sachliche Diskurse zu führen, wird gestritten, was das Zeug hält. Und zwar immer öfter auch auf tiefster persönlicher Ebene. Mit Grips hat das wenig zu tun.

Das haben die Menschen satt. Und das haben auch jene 30 namhaften Persönlichkeiten satt, die ihre Kräfte jetzt bündeln und zeigen wollen, dass es auch ohne Populismus und Parteitaktik geht.

Wifo-Chef Gabriel Felbermayr ist dabei, Infineon-Managerin Sabine Herlitschka, AMS-Vorstand Johannes Kopf, die Migrationsforscherin Judith Kohlenberger, Klimaaktivistin Katharina Rogenhofer, Schulexperte Andreas Salcher, Politikberaterin Heidi Glück und noch viele andere kluge Köpfe. Ihre Expertise soll schon bald auf den Tischen aller Parteien liegen.

Interessant ist, wie Letztere auf so eine Initiative reagieren. Freuen sie sich ehrlich auf hochkarätigen Input, oder sonnen sie sich lieber im Glanz dieser Expertenrunde? Gegen politische Vereinnahmung wird sich „Mehr Grips“ hoffentlich zu wehren wissen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele