Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Daunendecken Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Bei Daunendecken handelt es sich um ein Naturprodukt. Daunen stammen zumeist von Wasservögeln und überzeugen durch ihre wärmenden und feuchtigkeitsregulierenden Eigenschaften. Greifen Sie zu 155×220 cm großen Daunendecken, wenn Sie sehr groß sind oder nachts häufig aufgrund unbedeckter Schultern aufwachen.
  • Wenn Sie eine Daunendecke kaufen, sollten Sie unbedingt auf den Daunenanteil, die Art der Verarbeitung und die Herkunft der Daunen achten. Lassen Sie zudem die Finger von Daunendecken, bei denen ein Lebendrupf nicht ausgeschlossen werden kann.
  • Noch immer hält sich hartnäckig das Gerücht, dass sich Daunendecken nicht waschen lassen. Dabei können die meisten Daunendecken heutzutage problemlos in der Maschine gewaschen werden. Um Verklumpungen zu vermeiden, sollten Sie die Decken anschließend im Trockner trocknen.

daunendecken-test

In der kalten Jahreszeit ist die Temperatur im Schlafzimmer häufig geringer, sodass sich die meisten Menschen möglichst fest in die Bettdecke einkuscheln. Dies führt jedoch häufig zu einem Wärmestau, sodass wir nach einiger Zeit schweißgebadet aufwachen.

Um dies zu vermeiden, sollten Sie hochwertige Daunendecken benutzen. Diese isolieren zwar die Wärme, sorgen jedoch auf der anderen Seite dafür, dass die Feuchtigkeit abgeleitet wird.

Werfen Sie einen Blick in unseren Daunendecken-Vergleich 2021 auf KRONE.at und suchen Sie sich eine passende Daunendecke für Ihre individuellen Bedürfnisse aus. In der Kaufberatung informieren wir Sie darüber, ob Daunendecken alltagstauglich sind und worauf Sie beim Kauf unbedingt achten sollten.

1. Welche Besonderheiten weisen Daunendecken auf?

gaense laufen ueber einen weg

Die Daunen von Gänsen gelten als besonders hochwertig.

Viele Menschen in Deutschland leiden unter Schlafproblemen. In vielen Fällen ist der unruhige Schlaf auf ein schlechtes Schlafklima zurückzuführen. Manchmal handelt es sich um die falsche Bettwäsche, manchmal liegt es an einer durchgelegenen Matratze.

Oftmals ist aber auch eine qualitativ minderwertige Bettdecke der Grund dafür, dass sie sich nachts hin und her wälzen und morgens gerädert aufwachen. Daunendecken können in diesem Fall Abhilfe leisten.

Daunen bilden das Unterkleid eines Wasservogels. Sie haben thermische Eigenschaften, sodass sie isolierend wirken und warmhalten. Zugleich sind sie sehr saugstark und nehmen jegliche Art von Feuchtigkeit auf.

Aus all diesen Gründen werden Daunen gern als Füllmaterial für Bettdecken verwendet. So gehören sie zur Kategorie der Federbettdecken. Da ein angenehm-kuscheliges und trockenes Schlafklima entsteht, ist eine Daunendecke vor allem für den Winter und für kälteempfindliche Personen zu empfehlen.

Zudem ist die Schadstoffbelastung bei Daunendecken wesentlich geringer, da sie ausschließlich aus natürlichen Materialien bestehen. Der Bezug sollte in jedem Fall aus 100% Baumwolle gefertigt sein.

Hier finden Sie alle wichtigen Vor- und Nachteile einer Daunendecke im Überblick:

    Vorteile
  • hoher Schlafkomfort
  • optimale Temperatur- und Feuchtigkeitsregulierung
  • geringes Gewicht
  • sehr weich
  • Verwendung von natürlichen Materialien
  • allergikerfreundlich
    Nachteile
  • können für wärmeempfindliche Personen zu warm sein
  • Daunen liegen sich schnell platt / Füllkraft lässt mit der Zeit nach
  • hoher Anschaffungspreis

2. In welchen Größen sind Daunendecken erhältlich?

grosse daunendecke auf einem bett

Damit Daunendecken in Übergrößen nicht zu schwer werden, sollte der Daunenanteil so hoch wie möglich sein.

Das Standardformat einer Daunendecke beträgt 135×200 cm. Da es jedoch mittlerweile viele Menschen gibt, die sich ein anderes Maß wünschen, bieten die meisten Hersteller ihre Daunendecken in weiteren Größen an.

Ab einer Körpergröße von rund 1,80 m, macht es Sinn, auf eine Übergröße zurückzugreifen. Gleiches gilt, wenn Sie nachts nicht mit unbedeckten Schultern oder kalten Füßen aufwachen möchten.

155×220 cm große Daunendecken sind in diesem Fall besonders beliebt. Möchten Sie die Bettdecke zusammen mit Ihrem Partner nutzen, können Sie zudem Daunendecken im Format 200×220 cm auswählen.

Achtung: 200×220 cm große Daunendecken sind häufig fast doppelt so teuer wie 135×200 cm große Daunendecken. Überlegen Sie sich daher vorab sehr genau, ob Sie bereit sind, so viel mehr für eine Übergröße auszugeben.

3. Wie hoch sollte der Anteil an Daunen sein, damit Daunendecken im Test gut abschneiden?

Herkunft der Daunen

Es ist nicht immer ganz einfach, herauszufinden, woher die Daunen in der jeweiligen Decke stammen, da viele Hersteller mit mehreren Geflügelbetrieben kooperieren. Die Herkunft der Daunen kann jedoch einen wichtigen Hinweis auf die speziellen Eigenschaften geben. Daunen aus kalten Regionen sind dicker und bauschiger, sodass die Decken besonders warmhalten.

In Bezug auf Daunendecken gibt es teilweise sehr große Qualitäts- unterschiede. Nicht jede Daunendecke besteht zu 100% aus Daunen. Häufig handelt es sich um eine Kombination aus Enten- oder Gänsedaunen und Federn. Daunendecken erhalten ihre Bezeichnung, wenn sie zu mindestens 60% aus Daunen bestehen.

Daunen sind feiner, bauschiger und weisen einen Steg auf, sodass sie wesentlich hochwertiger als Federn sind. Je höher der Anteil an Daunen ist, desto hochwertiger und wärmender ist die Decke. Extra warme Daunendecken bestehen in der Regel zu 100% aus Daunen. Sie landen bei Daunendecken-Tests im Internet zumeist auf den vorderen Rängen.

Ein weiteres Qualitätsmerkmal ist die Füllkraft. Mit dem Prädikat „Gut“ werden Modelle ausgezeichnet, die eine Füllkraft von 120 Millimeter pro 30 Gramm aufweisen. Bei einer Füllkraft von mehr als 150 Millimeter pro 30 Gramm gelten sie als „Exzellent“. Entsprechend dieser Werte werden Daunen in Handelsklassen eingeteilt.

Da die Gewinnung von Daunen ein kritisches Thema ist, sollten Sie unbedingt darauf achten, dass die Daunendecke mit einem „kein Lebendrupf“-Hinweis versehen ist. Denn Lebendrupf ist in der gesamten EU verboten.

Dass die Daunen unter würdigen Bedingungen entnommen wurden, lässt sich anhand verschiedener Zertifikate erkennen. Wichtige Produktzertifikate sind unter anderem „Oeko-Tex-Standard 100“, der „Responsible Down Standard (RDS)“ und das „Traumpass-Qualitätssiegel“.

Achtung: Handelt es sich um eine Bio-Daunendecke, ist „Bio“ häufig nur auf das Bezugsmaterial bezogen.

4. Wie schwer sollte eine Daunendecke sein?

Möchten Sie die Daunendecke beispielsweise zum Camping benutzen, sollte diese möglichst wärmend sein. Grundsätzlich gilt: Je höher das Füllgewicht einer Daunendecke ist, desto wärmender ist sie und desto besser schneidet sie in Federbettdecken-Tests im Internet ab. Allerdings sollten Sie bei dieser Faustregel auch stets die Art des Füllmaterials berücksichtigen, da Federn schwerer als Daunen sind.

Bei extra leichten Daunendecken handelt es sich oftmals um Sommer-Daunendecken, die in den warmen Sommermonaten für ein angenehmes Schlafklima sorgen.

Neben Vier-Jahreszeiten-Decken gibt es Daunendecken, die unterschiedliche Wärmeleistungen aufweisen. Damit Verbraucher die Daunendecke an die individuellen Bedürfnisse anpassen können, werden Daunendecken in verschiedene Kategorien bzw. Wärmeklassen unterteilt. Diese möchten wir Ihnen im Folgenden kurz vorstellen:

Wärmeklasse Füllgewicht Anwendung
I und II 300 bis 600 Gramm
  • leichte Sommerdecken
  • geringe Wärmeleistung
  • ideal geeignet für beheizte Räume und laue Sommernächte
  • für Personen, die ein kühleres Schlafklima bevorzugen
III und IV 700 bis 900 Gramm
  • mittelwarme bis warme Decken
  • durchschnittliche bis überdurchschnittliche Wärmeleistung
  • ideal bei Temperaturen zwischen 12 und 21 Grad
  • für Personen, die ein normales Temperaturempfinden haben
V über 1.000 Gramm
  • sehr warme Decken
  • höchste Wärmeleistung
  • ideal für Temperaturen unter 12 Grad
  • für sehr kälteempfindliche Personen geeignet

Möchten Sie rundum kuschelig warmgehalten werden, sollten Sie zu einer Daunendecke mit Ärmeln greifen. Sie schmiegt sich perfekt an den Körper an und verrutscht nicht. Daunendecken mit Ärmeln ermöglichen es zudem, ein Buch zu lesen, ohne kalte Arme zu bekommen.

5. Ist eine Daunendecke maschinenwaschbar?

junge frau bedient ihren trockner mit dem handy

Lassen Sie Daunendecken nie länger als 20 bis 30 Minuten am Stück im Trockner.

Früher war die Reinigung von Daunendecken sehr kompliziert. So brachten die meisten Menschen ihre Daunendecke zur chemischen Reinigung, wenn sie verschmutzt war. Dies ist nicht nur zeitaufwendig, sondern auch sehr teuer.

Mittlerweile können Sie die meisten Daunendecken problemlos waschen. So auch die Modelle aus unserer Vergleichstabelle auf KRONE.at. Benutzen Sie dazu am besten ein Flüssigwaschmittel und stellen Sie ein Programm mit einer etwas geringeren Schleuderzahl ein. Verzichten Sie außerdem unbedingt auf Weichspüler, da dieser die Daunen verkleben würde.

Nach dem Waschgang sollte die Daunendecke auf direktem Wege in den Trockner. Stellen Sie jeweils 20-minütige Trockengänge ein, bis die Decke vollständig trocken ist. Zwischen den Gängen kurz aufschütteln. Dass alle Daunendecken trocknergeeignet sind, liegt daran, dass dies die beste Möglichkeit ist, die Daunen ohne Verklebungen trocken zu bekommen.

Um das Füllmaterial wieder gleichmäßig zu verteilen, sollten Sie Daunendecken und Daunenkissen jeden Morgen nach dem Aufstehen gut aufschütteln. Mittelpreisige Modelle sollten im Durchschnitt nach etwa 10 Jahren ausgetauscht werden, hochwertige Daunendecke halten bis zu 15 Jahre.

6. Meistgestellte Fragen zum Thema Daunendecken

6.1. Sind Daunendecken für Allergiker geeignet?

Wer unter einer Allergie gegen Hausstaubmilben leidet, sollte gerade beim Kauf von Bettwaren auf allergikerfreundliche Materialien achten. Auch wenn Daunendecken aus tierischem Material entstehen, eignen sie sich hervorragend für Allergiker.

Tipp: Achten Sie als Allergiker darauf, dass Daunendecken entsprechende Qualitätsnachweise aufweisen. Das „Daunacara-Zertifikat“ und das „Nomite-Zeichen“ bestätigen, dass der verwendete Gewebe-Typ undurchlässig für Milben ist.

6.2. Gibt es auch spezielle Daunendecken für Babys?

laechelndes baby unter einer decke im bett

Da Babys ihren Wärmehaushalt noch nicht selbstständig regulieren können, sollte eine Decke sowohl wärmend als auch atmungsaktiv sein.

Grundsätzlich sollten Sie darauf verzichten, ein neugeborenes Baby mit einer Daunendecke zuzudecken. Da sich Babys noch nicht allein aus einer Decke winden können, könnten die ausgeprägten Wärmeeigenschaften zu einer Überhitzung führen. Auch für ältere Kinder sind Daunendecken nur eingeschränkt zu empfehlen. Besser geeignet sind Bettdecken aus Kunstfasern, da sie unempfindlicher sind und oft und unkompliziert gewaschen werden können.

Anders sieht es hingegen aus, wenn Sie die Daunendecke für den Kinderwagen statt für das Bettchen benutzen möchten. In diesem Fall kann eine Daunendecke ein Baby bei kalten Temperaturen schön warmhalten.

6.3. Muss eine Daunendecke einen Innensteg aufweisen?

Das größte Problem bei Daunendecken ist, dass die Füllung leicht verrutschen kann. Zudem werden die Daunen durch das eigene Körpergewicht zusammengedrückt, sodass die Decken an Bauschkraft verlieren.

Damit sich die Daunen nicht an einzelnen Stellen sammeln, werden die Decken in verschiedene Kammern aufgeteilt. Man spricht in diesem Fall auch von Kassettendecken. Für eine gleichmäßige Wärmeverteilung sollte eine Daunendecke zusätzlich einen Innensteg aufweisen. Dabei handelt es sich um eine Stoffbahn, die die Enden der Kassetten miteinander verbindet.

6.4. Welche Hersteller sind bei Daunendecken besonders beliebt?

Daunendecken sind in allen Preisklassen zu finden. Günstige Modelle bekommen Sie bei Ikea oder bei einem Discounter wie beispielsweise Lidl. Bekannte Hersteller von hochwertigeren und teureren Daunendecken sind unter anderem Vitaschlaf, Schlafkönig, Hanskruchen, Schäfer, Böhmerwald und Manteuffel.

Die besten Daunendecken haben einen hohen Anteil an Daunen und weisen ein oder mehrere Tierschutz-Zertifizierungen auf. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollten Sie zu Bio-Daunendecken greifen. Werfen Sie einen Blick auf die verschiedenen Daunendecken in unserer Vergleichstabelle auf KRONE.at und suchen Sie sich ein passendes Modell aus.

6.5. Wie urteilt die Stiftung Warentest?

Hersteller von Daunendecken versprechen Anwendern ein besonders angenehmes Schlaferlebnis. Ob dies nicht nur leere Versprechungen sind, wollte die Verbraucherorganisation Stiftung Warentest im Jahr 2020 in einem Daunendecken-Test herausfinden.

Unter den getesteten Modellen befanden sich sowohl günstige Daunendecken von Ikea als auch Produkte von bekannten Marken. Leider ließ das Ergebnis des Daunendecken-Tests zu wünschen übrig. Kein Modell konnte die Tester vollends überzeugen. Daunendecken-Testsieger wurden mit einem Qualitätsurteil von 2,6 ein Modell von Centa-Star und ein Produkt von Traumina.