Kaufberatung: So finden Sie das richtige Produkt in unserem Waschtrockner Vergleich 2020

Das Wichtigste in Kürze
  • Unterschieden wird zwischen Frontladern und Topladern. Wenn Sie einen Waschtrockner zum Einbauen suchen, kommt nur ein Modell mit Frontbeladung in Frage. Ein Einbau eines Topladers ist nicht möglich.
  • Beim Trocknungsvorgang setzen die Geräte unterschiedliche Methoden ein. Entscheidend sind die Betriebsdauer, die Lautstärke sowie die Betriebskosten. Letztgenannte setzen sich aus Strom und Wasser zusammen.
  • Wie bei einer Waschmaschine ist auch die Anzahl der Programme eines Waschtrockners relevant. Je mehr er bietet, desto genauer können Sie das Programm auf die zu waschende Wäsche abstimmen.

Waschtrockner-Test
Sie haben keinen Platz, um eine Waschmaschine und einen Wäschetrockner im Haus oder der Wohnung unterzubringen? Ein Waschtrockner ist die perfekte Alternative. Die Geräte weisen die Größe einer normalen Waschmaschine auf, können aber auch trocknen.

Die Auswahl an Waschtrocknern ist geringer als bei den klassischen Waschmaschinen und Trocknern. Dennoch ist es mit unserer Kaufberatung und unserem Vergleich ein Kinderspiel, das passende Gerät zu finden.

1. Was ist ein Waschtrockner?

Waschtrockner kaufen

Ein Waschtrockner spart Platz im Vergleich zu Waschmaschine und Trockner in zwei Geräten.

Ein Waschtrockner ist ein Kombigerät, das die Funktion einer Waschmaschine mit der eines Trockners in einem Gerät vereint. Dank seiner Funktionsweise kann der Waschtrockner die Wäsche zunächst bei unterschiedlichen Temperaturen waschen, so wie es in einer herkömmlichen Waschmaschine der Fall ist.

Anschließend muss die Wäsche nicht aus der Maschine entnommen werden, sondern kann in der Trommel verbleiben. Dann schaltet das Gerät in den Trocknerbetrieb und trocknet die Wäsche. Hierbei wird die Feuchtigkeit zunächst aus der Wäsche geschleudert, was je nach maximaler Schleuderzahl mit bis zu 1.600 Umdrehungen pro Minute geschieht.

Anschließend erfolgt ein Trocknungsvorgang wie bei einem Kondenstrockner oder einem Trockner mit Wärmepumpe. Hierbei wird entweder kaltes Wasser für die Kondensation der Umgebungsluft oder durch einen Heizstab erwärmte Luft eingesetzt, um die verbliebene Feuchtigkeit aus den Textilien zu ziehen. Einige Modelle arbeiten auch mit Abluft, bei der die feuchte Luft nach draußen geleitet wird.

2. Wie gut sind Waschtrockner?

Wie bei den meisten Kombigeräten, die die Funktionen von mehreren Haushaltsgeräten in einem vereinen, gelten Waschtrockner als nicht ganz so effizient wie reine Waschmaschinen und Trockner getrennt in zwei Geräten.

Dies betrifft unter anderem die Zeit für einen Wasch- und Trocknungsvorgang sowie die Energieeffizienz. Allerdings müssen wir festhalten, dass die Geräte deutlich besser geworden sind, als ihr Ruf früher war. Zudem bieten Waschtrockner einige weitere Vorteile, sparen unter anderem Platz.

    Vorteile
  • vielseitig nutzbar
  • geringer Platzbedarf, da nur ein Gerät
  • teils günstiger als zwei Einzelgeräte
    Nachteile
  • teils schlechter als zwei Einzelgeräte
  • teilweise höherer Energieverbrauch

3. In welche Kategorien lassen sich Waschtrockner unterteilen?

Generell lassen sich Waschtrockner in die folgenden zwei Typen, die vor allem die Beladung und den Einbau betreffen, unterscheiden:

Typ Eigenschaften
Frontlader-Waschtrockner
  • Beladung durch eine Klappe in der Front
  • diese Waschtrockner sind einbaufähig
  • fassen meist mehr Volumen
  • große Auswahl
Toplader-Waschtrockner
  • Beladung durch eine Klappe oben
  • diese Waschtrockner sind nicht einbaufähig
  • weniger Volumen
  • deutlich geringere Auswahl

Weitere Unterscheidungen lassen sich bei der Trocknerfunktion machen. Wie bereits oben erwähnt, gibt es Waschtrockner mit Abluft, mit Kondenstrocknung oder Wärmepumpe. Die beiden erstgenannten Modelle sind deutlich günstiger, letztgenannte Art teurer.

Ablufttrockner benötigen eine Abluft nach außen, was baubedingt nicht immer möglich ist. Bei einem Kondenstrockner müssen Sie den Sammelbehälter für das Kondenswasser regelmäßig leeren. Wärmepumpen-Trockner sind am einfachsten. Ein Sieb für Flusen haben alle Waschtrockner. Es muss regelmäßig gereinigt werden.

4. Auf welche Kriterien sollten Sie bei Ihrer Kaufentscheidung achten?

Waschtrockner Fassungsvermögen

Das Fassungsvermögen entscheidet, wie viel Wäsche Sie auf einmal waschen und trocknen können.

Neben den verschiedenen Kategorien, auf die wir oben bereits eingegangen sind, listet Ihnen die Kaufberatung von krone.at auch die weiteren Kriterien auf, die Sie bei Ihrer Kaufentscheidung berücksichtigen sollten. Sie sind auch bei Waschtrockner-Tests im Internet und in Fachmagazinen entscheidend.

4.1. Das Fassungsvermögen beim Waschen ist höher als beim Trocknen

Wie auch bei klassischen Waschmaschinen und Trocknern, ist bei Waschtrocknern das Fassungsvermögen an Wäsche entscheidend. Die meisten Modelle ermöglichen eine Zuladung von um die 7 bis 10 kg beim Waschen.

Das Fassungsvermögen beim Trocknen fällt hingegen bei quasi allen Geräten geringer aus. Es liegt je nach Modell in der Regel zwischen 4 und 6 kg.

Welches Fassungsvermögen das passende für Sie ist, hängt von der anfallenden Wäsche im Haushalt an. Für Single-Haushalte reicht meist ein kleines Gerät. Bei großen Familien kann das Fassungsvermögen des Waschtrockners hingegen oft kaum groß genug sein.

4.2. Energie- und Wasserverbrauch entscheiden über die Unterhaltskosten

Bei Ihrer Kaufentscheidung sollten Sie vor allem auf zwei Verbrauchswerte achten: Den Stromverbrauch und den Wasserverbrauch. Sie sind maßgeblich für die Betriebskosten eines Waschtrockners, die je nach Häufigkeit des Betriebs mehrere hundert Euro im Jahr betragen können.

Über den Stromverbrauch informiert die Energieeffizienzklasse. krone.at empfiehlt Ihnen Modelle mit Effizienzklasse A. Bei diesen Geräten liegt der Stromverbrauch im Durchschnitt bei gut 1.000 bis 1.1000 kWh. Dies entspricht je nach Stromtarif um die 300 Euro pro Jahr.

Der zweite Punkt ist der Wasserverbrauch. Dieser ist deutlich weniger kostspielig, aber dennoch von Interesse. Die besten Waschtrockner verbrauchen bei durchschnittlicher Nutzung deutlich unter 20.000 l Wasser im Jahr. Dies entspricht laut verschiedener Waschtrockner-Tests im Internet um die 70 bis 100 Euro Kosten pro Jahr.

4.3. Je mehr Programme, desto vielseitiger einsetzbar ist der Waschtrockner

Wie bei einer Waschmaschine, sind auch bei einem Waschtrockner die Anzahl der verschiedenen Programme ein entscheidender Punkt. Sie entscheiden über den Umfang der Funktion des Waschtrockners, sprich wie genau Sie das Programm auf die jeweilige Wäsche abstimmen können.

Buntwäsche, Feinwäsche und Co. beherrschen alle Geräte. Unterschiede gibt es vor allem bei den Spezialfunktionen. So haben zum Beispiel einige Waschtrockner ein Jeans-Programm, andere nicht.

Restlaufanzeige

Eine Restlaufanzeige zeigt die Dauer, wie lange der Waschtrockner noch für den aktuellen Vorgang benötigt.

Ebenfalls entscheidend ist neben einer einfachen Bedienung auch die Dauer der verschiedenen Vorgänge. Die Laufzeit des Waschtrockners für das komplette Programm mit Waschen und Trocknen liegt in der Regel bei mehreren Stunden. Das ist aber bei der Aufteilung auf zwei Geräte ebenso. Von daher ist hier ein Waschtrockner kein sonderlich großer Nachteil, auch wenn das Gerät vielleicht nicht ganz so effizient arbeitet. Somit mag die Dauer beim Waschtrockner etwas höher sein. Aber dafür müssen Sie die Wäsche nicht zwischendurch von einem Gerät ins andere räumen.

Beachtenswert ist auch die Lautstärke des Gerätes in den verschiedenen Arbeitsgängen. Während die meisten Geräte beim Waschen um die 50 dB laut sind, tönen sie beim Schleudern teils mit fast 80 dB. Gerade beim Einbau eines Waschtrockners in einer offenen Küche ist dies ein durchaus relevanter Punkt.

4.4. Welche Funktionen sonst noch Sinn ergeben

Eine Schontrommel ist sinnvoll, um die Textilien beim Wasch- und Trocknungsvorgang zu schonen. Ein Sieb für Flusen im Waschtrockner gehört zur gängigen Ausstattung. Ein Aquastop gehört zur gängigen Sicherheitsausstattung und verhindert einen Wasserschaden im Falle eines Defektes des Gerätes. Auch eine Kindersicherung haben die meisten Modelle an Bord.

Praktisch ist ein Waschtrockner mit Dampffunktion Dieser sorgt durch heißen Dampf dafür, dass die Wäsche glatter aus der Maschine kommt und im Idealfall nicht mehr gebügelt werden muss. Gerade für Hemdträger ist daher ein Waschtrockner mit Dampffunktion besonders empfehlenswert.

4.5. Die Maße der Waschtrockner sind meist recht ähnlich

Gerade bei den unter- bzw. einbaufähigen Frontlader-Waschtrocknern sind die Maße in cm entscheidend. Allerdings sind die Geräte in der Regel genormt – zumindest was Höhe (ca. 85 cm) und Breite (ca. 60 cm) betreffen. Das macht den Einbau eines Waschtrockners in Küchenzeilen und mehr einfacher. Einzig bei der Gerätetiefe gibt es durchaus größere Unterschiede, wobei diese meist zwischen 50 und 65 cm liegt. Toplader-Waschtrockner fallen meist ähnlich groß aus, sind teils aber auch etwas kompakter. Unter Umständen können Sie damit also etwas Platz sparen.

Weniger entscheidend – abgesehen vom Transport zu Ihnen und dem finalen Aufstellungsort – ist das Gewicht in kg. Wie auch bei Waschmaschinen wiegen die Geräte einiges. Das Gewicht eines Waschtrockners liegt meist zwischen rund 60 bis 100 kg.

5. Welche Erkenntnisse bietet der Waschtrockner-Test bei Stiftung Warentest?

Waschtrockner-Vergleich

Eine einfache Bedienung ist wichtig.

Welcher Waschtrockner ist der beste? Dieser Frage ist das bekannte Testinstitut nachgegangen. Die Stiftung Warentest hat bereits einige Waschtrockner-Tests durchgeführt. Unter anderem wurde 2019 ein großer Test von Waschmaschinen durchgeführt, der auch einen Test von Waschmaschinen mit Trocknerfunktion beinhaltete.

Damals wurden fünf verschiedene Geräte von Bosch, Siemens, AEG, LG und Samsung genauer unter die Lupe genommen. Waschtrockner-Testsieger wurde damals ein Gerät von Bosch. Genauere Informationen und gegebenenfalls aktuellere Testergebnisse finden Sie auf der Webseite der Stiftung Warentest.

Allerdings zeigt die geringe Auswahl an berücksichtigten Geräten, dass die Auswahl an Waschtrocknern relativ gering ist. Somit stehen Ihnen weniger Modelle zur Verfügung, wenn Sie einen Waschtrockner kaufen wollen, als bei Waschmaschinen sowie Trocknern.

6. Waschtrockner-FAQ: Ist noch eine Frage ungeklärt?

Zum Ende des Waschtrockner-Vergleichs 2020 auf krone.at finden Sie im nachfolgenden FAQ-Bereich Antworten auf häufig gestellte Fragen.

6.1. Wie teuer ist ein Waschtrockner?

Der Preis hängt natürlich von der Ausstattung und der Qualität des Gerätes ab. Günstige Waschtrockner, die z. B. manchmal bei Aldi oder Lidl im Angebot sind, gibt es bereits ab gut 300 Euro. Hochwertigere und besser ausgestattete Modelle dieser Art kosten hingegen ab rund 600 Euro, gelegentlich aber auch deutlich über 1.000 Euro.

6.2. Wie wird ein Waschtrockner angeschlossen?

Das Anschließen eines Waschtrockners ist in der Regel relativ einfach. Neben dem Stromstecker muss die Wasserzufuhr angeschlossen werden – so wie auch bei einer klassischen Waschmaschine. Haben Sie einen Waschtrockner mit Abluft, muss zudem ein Schlauch für die feuchte Luft nach draußen gelegt werden. Neben dem einmaligen Anschließen sollten Sie den Waschtrockner zudem regelmäßig reinigen, um dauerhaft einen reibungslosen Betrieb zu gewährleisten.

krone.at empfiehlt: Viele Verkäufer bieten einen Aufbauservice bei der Lieferung an. Dies ist empfehlenswert, wenn Sie den Waschtrockner nicht selbst anschließen wollen.

6.3. Welche Hersteller bieten Waschtrockner an?

Zu den Herstellern von Waschtrocknern gehört das „who is who“ der bekannten Marken für Waschmaschinen und Trockner. Dazu zählen unter anderem:

  • AEG
  • Bauknecht
  • Beko
  • Bosch
  • Haier
  • Miele
  • Samsung
  • Siemens
  • u.a.

Bildnachweise: Shutterstock.com/Evgeny Atamanenko, Shutterstock.com/kvsan, Shutterstock.com/Andrey_Popov, Shutterstock.com/Maxx-Studio, Amazon.com/Miele (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)