Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Lattenrost Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Ein Lattenrost mit Auflageleiste wird in den Bettrahmen gelegt und trägt dort die Matratze. Dabei sollten die Liegezonen der Matratze und der Lattenrost aufeinander abgestimmt sein, um an manchen Stellen starke Unterstützung und an anderen Stellen eine weiche Unterlage zu bieten.
  • Sie können sowohl beim elektrischen Lattenrost unterschiedliche Zonen verstellen als auch bei klassischen Lattenrosten. So können Sie am Kopfteil, am Fußteil oder im Bereich der Hüfte weicher oder härter liegen.
  • Die günstigste Variante ist ein einfacher Rollrost, der ohne Federholzrahmen oder verstellbare Eigenschaften auskommt. Wer bereits körperliche Beschwerden beim Schlafen hat, der sollte über hochwertige Lattenroste mit Punktfederung und anderen Details nachdenken.

lattenrost-test

Wenn Sie Ihren Schlafkomfort nachhaltig und dauerhaft verbessern wollen, dann werden Sie um eine Auseinandersetzung mit dem Lattenrost nicht herumkommen. Denn der Lattenrost unterstützt die Wirkung der Matratze und soll die Wirbelsäule des Schläfers möglichst in ihrer natürlichen Position unterstützen.

Wir haben auf Krone.at in unterschiedlichen Holz-Lattenrost-Tests recherchiert und sind auf eine riesige Auswahl an Formaten und Varianten gestoßen. In unserem Lattenrost-Vergleich 2021 stellen wir Ihnen Lattenroste für Doppelbetten und andere Größen vor, gehen auf die Verarbeitung und die maximale Belastbarkeit näher ein. So können Sie sich Schritt für Schritt bei der Auswahl dem passenden Tellerlattenrost oder einer anderen Variante nähern.

1. Was ist ein Lattenrost?

Unter der Bettwäsche, dem Topper der Matratze und der Matratze selbst befindet sich bei vielen Betten innerhalb des Gestells ein, im Doppelbett auch teilweise zwei, Lattenroste. Im Normalfall besteht so ein Lattenrost mit 90 x 200 cm aus einem Federholzrahmen, in den eine Vielzahl sogenannter Federleisten eingespannt ist.

Die Maße in cm des Rahmens entscheiden darüber, in welches Bett der jeweilige Lattenrost passt. Analog zu Betten- und Matratzengrößen haben Sie die Wahl zwischen folgenden Formaten (die erste Zahl beschreibt die Breite, die zweite Zahl die Länge des Lattenrostes, jeweils in cm):

frau schlaeft friedlich

Ein qualitativ hochwertiger Lattenrost unterstützt Sie bei einem guten Schlaf.

  • Lattenrost mit 80 x 200 cm
  • Lattenrost mit 90 x 200 cm
  • Lattenrost mit 100 x 200 cm
  • Lattenrost mit 120 x 200 cm
  • Lattenrost mit 140 x 200 cm
  • Lattenrost mit 160 x 200 cm
  • Lattenrost mit 180 x 200 cm

Ein Lattenrost mit 90 cm oder 80 x 200 cm ist die kleinste Variante für ein sehr schmales Einzelbett. Der Lattenrost ab 160 x 200 cm ist teilweise schon für ein Doppelbett oder ein Futon-Bett geeignet. Ein Lattenrost mit 180 x 200 cm ist hingegen recht selten im Einsatz, weil im Doppelbett oft zwei Lattenroste verwendet werden.

So kann jeder der beiden Schläfer die Einstellungen des Lattenrostes auf seine Bedürfnisse abstimmen. Wer sich aufgrund seiner Körpergröße Bett und Matratze in Überlänge, also 220 cm zugelegt hat, findet auch dafür die passenden Lattenroste.

Wer gern im Bett liest oder mit dem Laptop arbeitet, der kann von einem Lattenrost mit Kippaufbeschlag profitieren. Hier lässt sich beispielsweise das Kopfteil bequem in eine aufrechte Position bringen, sodass Sie in dieser halb sitzenden Position gut unterstützt werden.

Im Idealfall behält die Wirbelsäule in der Nacht ihre S-Form

Als Rücken- oder Seitenschläfer sollte Ihre Wirbelsäule in der Nacht nicht gerade liegen, sondern in ihrer natürlichen Form gestützt werden. Diese ähnelt dabei einem leichten S, das die verschiedenen Liegezonen nachbilden können.

Wie hart oder weich die einzelnen Federleisten Ihren Körper im Schlaf unterstützen, lässt sich über kleine Schieber einstellen. Denn das meiste Gewicht lastet im Schlaf für gewöhnlich auf den Schultern und rund um Becken und Hüfte. An den Knien, den Füßen oder am Kopf benötigen Sie weniger feste Stütze durch den Lattenrost mit 120 x 200 cm.

Neben den Maßen in cm ist beim Lattenrost auch die maximale Belastbarkeit in kg ein wichtiges Thema, denn große und schwere Menschen benötigen naturgemäß eine andere Unterstützung als leichte und kleine Personen. Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Bauhöhe in cm. Auf diese und weitere Details gehen wir in Kapitel drei detaillierter ein, um Ihnen die Kriterien näher zu erläutern. Diese haben wir auf Krone.at in unterschiedlichen Lattenrost-Tests recherchiert und zusammengefasst.

2. Lattenroste im Vergleich: Gibt es unterschiedliche Arten von Lattenrosten?

Auf Krone.at versuchen wir immer, verschiedene Kategorien von Produkten zu finden, damit man sich grundsätzlich im ersten Schritt für eine davon entscheiden kann. Schließlich macht es bei Gartengeräten immer einen Unterschied, ob Sie sich für Typ Akku oder eine Variante mit Kabel entscheiden. Auch beim Vergleich der Lattenrost-Tests sind wir fündig geworden: Es gibt elektrische und manuelle Lattenroste. Diese wollen wir Ihnen kurz mit den wichtigsten Eigenschaften vorstellen:

Art des Lattenrostes Eigenschaften
elektrischer Lattenrost
  • klassischer Aufbau mit Rahmen und Federleisten
  • ideal für Personen, die viel Zeit im Bett verbringen
  • sehr praktisch für ältere Menschen
  • Kopf- und Fußteil lassen sich über eine Fernbedienung heben und senken
  • ein bis zwei Motoren bewegen die Liegezonen
  • benötigt eine Stromquelle und Energie
  • höhere Anschaffungspreise
  • Geräuschentwicklung in der Bewegung durch Motoren recht hoch
manueller Lattenrost
  • klassischer Aufbau mit Rahmen und Federleisten
  • für jedermann geeignet
  • auch ohne höhenverstellbare Kopf- und Fußteile erhältlich
  • Kopf- und Fußteil lassen sich manuell heben und senken
  • benötigt keinerlei Energie
  • sehr günstige Anschaffungspreise

Wer mit seinem Lattenrost auf dem Boden samt Matratze schläft, der wird wohl auf elektrische Unterstützung verzichten können. Ältere und kranke Menschen hingegen profitieren häufig stark davon, wenn sie während langer Liegezeiten die Beine automatisch hochlegen oder sich in eine aufrechte Sitzposition begeben wollen.

Tipp: Ein elektrischer Lattenrost sollte unbedingt über eine Vorrichtung zur Notabsenkung verfügen. So wird bei Störungen oder Stromausfall automatisch eine waagerechte Position wieder hergestellt.

3. Der Lattenrost in Tests: Welche Eigenschaften muss man beim Kauf beachten?

Im Rahmen unserer Kaufberatung werden wir Ihnen im Vergleich zur Stiftung Warentest keinen Lattenrost-Testsieger einer bestimmten Marke nennen oder Ihnen zwingend einen ausziehbaren Lattenrost empfehlen. Wir wollen Ihnen vielmehr wichtige Eigenschaften nennen, an denen Sie den besten Lattenrost mit 140 x 200 cm oder den besten Lattenrost für Doppelbetten erkennen. Sie sollen selbst bewerten können, ob ein günstiger Lattenrost von Tchibo Ihren Anforderungen entspricht. Beachten Sie daher folgende Kriterien, wenn Sie einen Lattenrost kaufen wollen.

3.1. Welche Rolle spielen die Maße in cm und die Bauhöhe in cm?

lattenrost vor weissem hintergrund

Einige Lattenroste verfügen über mehrere Liegezonen.

Die Maße in cm beziehen sich auf die Gesamtgröße, also die Länge und die Breite eines Lattenrostes. Ein Lattenrost mit 140 x 200 cm ist 1,40 Meter breit und 2 Meter lang. Ein Lattenrost mit 100 x 200 cm hingegen ist 1 Meter breit und 2 Meter lang. Messen Sie einfach Ihr vorhandenes Bett unter der Matratze innen aus, dann erkenn Sie schnell eines der genormten Maße. Recht selten kann es vorkommen, dass es sich bei Ihrem Bett um ein Spezialformat handelt. Auch für solche Zwischen- und Sondergrößen finden Sie passende Lattenroste.

Die Bauhöhe in cm hingegen beschreibt, wie hoch der Lattenrost im Aufbau ist. Gerade bei Betten mit niedrigem Rahmen oder einer Kombination von Lattenrost und Bettkastenfunktion ist Vorsicht geboten. Hier sollten Sie vor dem Kauf den Abstand zwischen den Auflageleisten in Ihrem Bettgestell und dem oberen Rand des Gestells ausmessen. Durch einen hohen Lattenrost könnte es ansonsten passieren, dass die Matratze nicht mehr ausreichend Halt findet und verrutscht.

3.2. Welche maximale Belastbarkeit in kg sollte der Lattenrost haben?

Wenn Sie selbst mehr als 150 kg wiegen und sich gelegentlich auch zu zweit im Bett etwas sportlicher verhalten, dann sollte der Lattenrost den Aktivitäten standhalten können. Manche Lattenroste haben eine maximale Belastbarkeit von 180 kg, während die meisten für 200 kg ausgelegt sind. Entscheidend ist dabei immer, ob Sie für ein Einzel- oder Doppelbett suchen und welches Gewicht die Schläfer auf die Waage bringen.

3.3. Woran erkennt man eine gute Verarbeitung und Qualität?

Hohe Preise sind oft ein Hinweis auf hervorragende Materialien sowie eine gute Verarbeitung. Allerdings können viele günstige Lattenroste durchaus mithalten, weshalb wir genauer auf verschiedene Details eingehen. Die Verstellbarkeit von Kopf- und Fußteil ist beispielsweise für viele Menschen sehr angenehm, bei anderen hingegen vollkommen überflüssig, wie auch ein ausziehbarer Lattenrost.

Variantenreich einstellbare Liegezonen sind bei allen Lattenrosten eine wahre Wohltat, denn so können Sie ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse eingehen, ausprobieren und nachjustieren. Ein Lattenrost von guter Qualität verfügt über fünf bis sieben verschiedene, voreingestellte Liegezonen, die sich hinsichtlich der Härte unterscheiden. Dies hält Ihre Wirbelsäule in ihrer natürlichen S-Form im Schlaf stabil und verhindert Schmerzen, Verspannungen oder Druckstellen.

Um diese Einstellungen durchführen zu können, sollen die Federleisten sich mit Aufhängungen und Kappen von hoher Qualität verstellen lassen. Beim einfachen und günstigen Rollrost sind die Federleisten entweder in harten Kunststoff-Kappen befestigt oder unverstellbar auf einen Gurt getackert. Besser sind Kappen aus TPE oder Kautschuk, die mehr Beweglichkeit mitbringen. Von innenliegenden Kappen sollten Sie Abstand nehmen, denn diese steigern die Bauhöhe.

Die Federhölzer sollten aus hochwertigem Birken- oder Buchenholz gefertigt sein, da beide wunderbar elastisch sind. Fiberglas ist ebenfalls sehr gut, aber wesentlich teurer bei den Leisten. Achten Sie auf einen ausreichenden Abstand der Leisten zueinander, denn nur dann kann die vom Schläfer in der Nacht abgegebene Feuchtigkeit nach unten aus der Matratze verdunsten.

4. Welche Vor- und Nachteile hat es, einen Lattenrost selbst zu bauen?

Das Internet ist voll von DIY-Anleitungen, die auch vor dem Selberbau eines Lattenrostes nicht halt machen. Hier wird aber nicht einfach ein günstiger Lattenrost für Camping oder andere kurzfristige Übernachtungen beschrieben, sondern ein dauerhaftes Modell für Ihr Bett. Wir sehen Pro und Contra folgendermaßen:

    Vorteile
  • sehr individuell und im Format anpassbar
  • geringe Kosten
    Nachteile
  • erfordert handwerkliches Geschick
  • häufig geringere Lebensdauer
  • weniger Komfortfunktionen

5. Wie sollte man einen Lattenrost einstellen?

zwei lattenroste auf bett

Lattenroste gibt es in verschiedenen Ausführungen und Preisklassen.

Es gibt keine allgemeinverbindliche Empfehlung für die Einstellung des Lattenrostes. Manche Menschen schlafen gern hart, andere lieben es weich. Für gewöhnlich sind Sie mit der Justierung von fünf bis sieben Liegezonen gut beraten, die auch von den verschiedenen Anbietern durch Voreinstellungen gestaltet werden. Härte-Einstellungen der Leisten unter den Schultern bescheren Seitenschläfern einen gesunden Schlaf.

Insgesamt sollten Sie Kopf, Schultern, den unteren Rücken sowie das Becken besonders stützen. Manchen Menschen gefällt es auch, wenn die Ober- und Unterschenkel eine spezielle Stütze erhalten.

6. Welche Marken und Hersteller bieten Lattenroste an?

Im Vergleich konnten Marken wie Schlummerparadies, BMM, FMP, Hilding und Ravensberger immer wieder gute Ergebnisse erzielen.

7. Wichtige Fragen und Antworten rund um Lattenroste

7.1. Wie lange hält ein Lattenrost?

Der Verschleiß von Lattenrosten ist zum Glück wesentlich geringer als der von Matratzen. Nach unseren Recherchen können Sie mit einer Haltbarkeit zwischen sieben und zehn Jahren rechnen.

7.2. Was kostet ein Lattenrost?

Die günstigsten Lattenroste erhalten Sie bereits für rund 65 Euro, wobei Sie im Durchschnitt eher 100 bis 150 Euro einkalkulieren sollten. Nach oben hin sind gerade bei elektrischen Lattenrosten kaum Grenzen gesetzt.