Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Hochdruckreiniger Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Ob Sie mit einem Hochdruckreiniger das Auto waschen oder Moos vom Gehweg entfernen: Sie erwerben einen vielseitig verwendbaren Helfer, der Ihnen zahlreiche Reinigungsarbeiten spürbar erleichtert.
  • Hochdruckreiniger arbeiten gezielt mit Wasserdruck, der je nach Modell 100 Bar und mehr betragen kann. Unter diesen Voraussetzungen gelingt es Ihnen, Verschmutzungen mit einer Dreckfräse als Hochdruckreiniger-Aufsatz gezielt zu entfernen.
  • Neben der weit verbreiteten Variante mit Elektromotor steht Ihnen der Hochdruckreiniger mit Akku- oder Benzinbetrieb zur Verfügung. Was Sie auf jeden Fall für den Einsatz benötigen, ist eine Wasserzufuhr.

hochdruckreiniger-test

Wie diverse Tests zu Fassaden- und Flächenreinigern zeigen, sind Hochdruckreiniger sehr effizient bei der Entfernung von Schmutz von verschiedensten Oberflächen. Sie arbeiten mit unterschiedlich hohem Wasserdruck, wobei Ihnen verschiedene Aufsätze, wie eine Hochdruckpistole oder ein kreisförmiger und flacher Flächenreiniger, zur Verfügung stehen.

Unabhängig davon, ob Sie mit einem Hochdruckreiniger Ihr Auto optisch wieder auf Vordermann bringen möchten oder eine Säuberung der Gehwege vor Ihrem Grundstück ansteht: Sie steigern die Effizienz durch Reinigungsmittel wie Autoshampoo, Insektenentferner oder Glas-Finisher. Informationen über die Anwendungsmöglichkeiten und welche Arten von Hochdruckreinigern Ihnen zur Verfügung stehen, finden Sie in der nachfolgenden Kaufberatung auf Krone.at.

1. Wie funktioniert ein Hochdruckreiniger und wofür verwende ich ihn?

Mit einen Hochdruckreiniger die Couch reinigen: keine gute Idee

Ein hohes Maß an Sauberkeit in Ihren Wohnräumen steigert das Wohlgefühl und ist vorteilhaft für die Gesundheit. Allerdings ist es nicht empfehlenswert, die Couch mit einem Hochdruckreiniger zu bearbeiten. Dafür ist er nicht konzipiert. In diesem Fall sind Dampfreiniger oder Waschsauger die richtige Wahl, um die Polster der Sitzflächen ebenso wie Teppiche und vergleichbare Oberflächen zu säubern.

Ob Ihr neuer Hochdruckreiniger blau sein soll oder Sie eine andere Farbe bevorzugen, ist von geringer Relevanz. Entscheidend sind die Funktionsweise und die Nutzungsmöglichkeiten, wie nachfolgend auf Krone.at erläutert:

1.1. Das Funktionsprinzip

Zu den wesentlichen Bestandteilen der Hochdruckreiniger für das Auto und andere Einsatzzwecke zählen der Motor und eine Pumpe, die dafür zuständig ist, das Wasser durch Kolbenbewegungen über den Hochdruckschlauch hin zum Sprühaufsatz, einer Pistole oder einem Flächenreiniger-Aufsatz zu pumpen.

Die Hochdruckreiniger für den Gartenschlauch sind darüber hinaus mit einer Kupplung ausgestattet, die den Anschluss an die Wasserzufuhr ermöglicht. Unabhängig davon, ob Sie den Fassaden-und-Flächenreiniger im Bad oder im Außenbereich nutzen, werden zwei Anschlussstandards verwendet, die in den jeweiligen Produktbeschreibungen aufgeführt sind:

  • A3/4″-Anschluss
  • 1/2″-Anschluss

Im Bedarfsfall stehen Ihnen Hochdruckreiniger-Adapter zur Verfügung, um den Wasseranschluss in oder am Haus nutzen zu können.

1.2. Vielseitige Verwendungsmöglichkeiten

terrasse wird mit hochdruckreiniger gereinigt

Die Leistung bei handelsüblichen Hochdruckreinigern liegt zwischen 1.500 und 3.000 Watt.

Abhängig von den verschiedenen Hochdruckreiniger-Düsen ergeben sich neben den typischen Anwendungen auch spezielle Einsatzmöglichkeiten. Ein Beispiel ist eine Düse, die auf einem angewinkelten Strahlrohr sitzt, um unzugängliche Stellen zu erreichen. Nachfolgend werden Ihnen weitere Optionen gelistet, für die sich die Arbeitsgeräte bei diversen Reinigungsarbeiten nutzen lassen. Damit wird auch die Frage beantwortet, was mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden kann:

  • Häuser und Fassaden
  • Fahrzeuge in verschiedenen Größen
  • Gartenwege, Gehwege und Steinmauern
  • wasserfeste Gartenmöbel auf der Terrasse oder dem Balkon
  • Arbeitsgeräte, die im Garten zum Einsatz kommen

Dies sind einige typische Beispiele, denn natürlich können Sie mit dem Hochdruckreiniger auch das Fahrrad oder Ihren Motorroller von Schmutz und Dreck befreien.

Wenn Sie mit dem Hochdruckreiniger eine Dachreinigung durchführen, achten Sie auf Ihre Sicherheit, da die Unfallgefahr bei Giebeldächern besonders groß ist. Ein maßgeblicher Grund liegt darin, dass sich Wasser, Moos und sonstige Verschmutzungen zu einem Rutschfilm auf dem Dach verbinden. Nutzen Sie Haltegurte, Leitern und Überwürfe. Mit ein wenig Glück können Sie die Arbeit komplett mit einer Teleskoplanze als Zubehör durchführen, wenn diese lang genug ist.

2. Hochdruckreiniger im Test: Welche Arten gibt es?

Hinsichtlich der nachfolgend auf Krone.at tabellarisch vorgestellten Varianten gibt es keine klare Hochdruckreiniger-Empfehlung, da die Auswahl immer von Ihren persönlichen Vorstellungen abhängt. Um Ihnen ein komplettes Bild zu liefern, wird auch der Hochdruckreiniger für den Einsatz mit Heißwasser vorgestellt.

2.1. Hochdruckreiniger im Vergleich: gängige Typen für den privaten und beruflichen Einsatz

Hochdruckreiniger-Kategorie Eigenschaften
elektrischer Hochdruckreiniger
  • für den Betrieb wird eine Stromzufuhr in Form einer Steckdose benötigt
  • steht in vielen verschiedenen Leistungsstärken zur Verfügung
  • keinerlei Einschränkungen hinsichtlich der Nutzungsdauer
  • arbeitet leise, sodass er sich für geräuschempfindliche Wohngebiete eignet
  • der Einsatzbereich lässt sich bei Bedarf durch Verlängerungskabel erweitern
Akku-Hochdruckreiniger
  • neben dem Garten- oder Hochdruckschlauch wird kein zusätzliches Stromkabel benötigt
  • ist im Vergleich zu den anderen Arbeitsgeräten sehr leicht in Bezug auf das Eigengewicht
  • das Angebot auf dem Markt ist aktuell noch eingeschränkt
  • die Nutzungsdauer ist abhängig von der Akku-Kapazität
  • eignet sich als handlicher Hochdruckreiniger gut für das Bad, die Terrasse oder den Balkon
Benzin-Hochdruckreiniger
  • hat die Nase hinsichtlich der Leistungsstärke vorne, da der Druck in Bar höher ist
  • ist sehr gut für eine regelmäßige Nutzung geeignet, um weitläufige Flächen oder große Fahrzeuge zu reinigen
  • gibt es in verschiedenen Varianten bis hin zum oberen Preissegment
  • im Betrieb sehr laut im Gegensatz zu der Elektro- und Akku-Variante
  • es muss Kraftstoff für den Benzin-Hochdruckreiniger organisiert und auf Vorrat gehalten werden

2.2. Eine Besonderheit: der Heißwasser-Hochdruckreiniger

Obwohl vorwiegend im professionellen Bereich sowie in der Industrie eingesetzt, ist die Vorstellung dieses Arbeitsgerätes sinnvoll, da es im Bedarfsfall für eine einmalige Nutzung gemietet werden kann.

    Vorteile
  • Wassertemperatur kann durch die Druckverhältnisse auf bis zu 150 °C erhöht werden
  • der Reinigungsprozess wird spürbar beschleunigt
  • wird bei diesem Hochdruckreiniger Chemie verwendet, kann das Reinigungsmittel sparsamer verwendet werden
  • Fette und Öle werden einfacher von verschiedenen Oberflächen entfernt, wie diverse Hochdruckreiniger-Tests dieser Art gezeigt haben
  • der Reinigungsprozess ist aus hygienischer Sicht maßgeblich effizienter
    Nachteile
  • bei der Arbeit müssen hohe Sicherheitsstandards eingehalten werden
  • die Anschaffungskosten sind hoch und erreichen schnell einen vierstelligen Betrag

3. In Österreich einen Hochdruckreiniger kaufen: Worauf muss ich achten?

mann waescht auto mit hochdruckreiniger

Ein Hochdruckreiniger kann auch bei der Autowäsche verwendet werden.

Ob Sie Ihren Hochdruckreiniger mit einer Dreckfräse, einer Hochdruckpistole oder einem Flächenreiniger ausstatten, hängt vom jeweiligen Vorhaben ab. Die nachfolgend gelisteten Kriterien können eine Hilfe sein, den besten Hochdruckreiniger für Ihren Bedarf zu finden:

3.1. Die Leistung in Watt

Die Leistung liegt bei handelsüblichen Geräten im Schnitt zwischen 1.500 und 3.000 Watt bei Ausführungen im oberen Preissegment. Der Wert gibt Ihnen einen guten Anhaltspunkt hinsichtlich der maximalen Wasserfördermenge, die im Idealfall bei mindestens 300 l/h liegt.

3.2. Die Lautstärke in Dezibel

Naturgemäß sind Akku- oder Elektro-Hochdruckreiniger leiser als Benzin-Modelle. In einem Bericht bei Öko-Test wird erwähnt, dass einige Geräte im Test bis zu 95 Dezibel (dB) erreichen, was zu Abzügen bei der Gesamtbewertung geführt hat. Empfehlenswert ist auf jeden Fall, einen Gehörschutz zu tragen.

3.3. Das Gewicht in kg

Besonders leicht sind Akku-Hochdruckreiniger, während Elektro-Modelle häufig über 10 kg liegen, wobei sie meist auf Rollen gelagert sind, was das Handling spürbar erleichtert. Gleiches trifft auch zu, wenn Sie eine Schlauchtrommel nutzen.

Tipp: Geht es darum, den Hochdruckreiniger winterfest zu machen, sollten Sie das Restwasser aus allen Bauteilen entfernen, um Frostschäden vorzubeugen. Ideal wäre ein Platz, der von Haus aus frostsicher ist.

4. Welches sind die beliebtesten Hochdruckreiniger-Hersteller in Österreich?

bauarbeiter arbeitet mit hochdruckreiniger

Tragen Sie während der Anwendung eines Hochdruckreinigers stets einen Gehörschutz.

Ob das Design bei der Auswahl eine Rolle spielt, hängt von Ihren persönlichen Vorstellungen ab. Nilfisik Hochdruckreiniger sind blau, während bei Kärcher die Farben Schwarz und Gelb dominieren. Was alle bekannten Marken zumeist gemeinsam auszeichnet, sind Qualität, Verarbeitung und bei der Fertigung verwendetes robustes Material. Zu den etablierten Anbietern zählen die nachfolgend gelisteten:

  • Kärcher
  • Worx
  • Bosch
  • Makita

Sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Hochdruckreiniger, sollten Sie auf Sonderaktionen verschiedener Anbieter und bekannter Discounter in 2021 achten.

5. Steht ein Hochdruckreiniger-Test bei der Stiftung Warentest zur Verfügung?

Zuletzt hat die Verbraucherorganisation einen ausführlichen Hochdruckreiniger-Test im Februar 2020 auf ihrem Portal veröffentlicht. Insgesamt wurden 13 Modelle bekannter Marken auf Herz und Nieren geprüft, wobei sich die Anschaffungskosten in einem Spektrum von knapp 100 € bis hin zu 570 € bewegt haben. Laut der Testergebnisse sind nur 4 Modelle in der Lage, ihre Aufgabe gut zu bewältigen. Zu den wichtigen Prüfkriterien zählten die Leistung bei der Flächenreinigung, maximaler Druck, Bedienkomfort und die Lautstärke.

Als Hochdruckreiniger-Testsieger ist ein Modell des Herstellers Kärcher hervorgegangen, das im mittleren Preissegment angesiedelt ist.

6. Regelmäßig gestellte Fragen rund um Hochdruckreiniger

Nachfolgend haben wir einige häufige Fragen und Antworten zum Thema Hochdruckreiniger zusammengetragen.

6.1. Wie viel Bar sollte ein Hochdruckreiniger haben?

Bei der Beantwortung dieser Frage muss zwischen dem privaten und beruflichen Einsatz unterschieden werden. Von Seiten des TÜV wird ein Druck empfohlen, der bei einem Hausgebrauch zumindest bei 100 Bar liegen sollte. Mittelklasse- und Topmodelle von Bosch oder Kärcher erreichen einen Druck von 140 Bar und mehr, sodass diese auch für den professionellen Einsatz infrage kommen. Entscheidend ist auch das Zusammenspiel mit den verwendeten Hochdruckreiniger-Düsen, um möglichst perfekte Ergebnisse zu erzielen.

6.2. Wie reinige ich einen Hochdruckreiniger?

Um einen Hochdruckreiniger zu entkalken, nutzen Sie einen flüssigen Entkalker, den Sie in den zugehörigen Reinigungsmitteltank am Gerät füllen. Ebenso ist empfehlenswert, die einzelnen Bauteile regelmäßig mit geeigneten Reinigungsmitteln zu säubern.

6.3. Was ist eine Bodenbürste?

Bodenbürsten sind Aufsätze, die direkt am Hochdruckreiniger aufgesteckt werden können. In den runden Schalen rotiert der Wasserstrahl, während sie über den Boden geführt werden. Diese Aufsatz-Variante eignet sich besonders für Betonflächen, Terrassen, Geragenböden und ähnliche Bodenflächen.

gear2video sagt zu unserem Vergleichssieger