Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Saug-Wisch-Roboter Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Ein Saug-Wisch-Roboter befreit Fliesen, Laminat und sogar Holzböden von Staub und Schmutz, während Sie arbeiten oder Freizeitbeschäftigungen nachgehen können ohne an die anstehende Hausarbeit zu denken.
  • Die meisten Saug-Wisch-Roboter sind eher flach konzipiert und gelangen so problemlos auch unter Betten, Sofas und Sessel. Mit einer Höhe von 6 cm sind Saug-Wisch-Roboter bestimmter Marken sogar flach genug, um auch unter Schränken und Beistelltischchen zu putzen.
  • Während einige Saug-Wisch-Roboter in einfachen Schlaufen- oder Kreisbewegungen Räume abfahren und dabei früher oder später eine zumindest annähernd vollständige Reinigung erfolgt, erstellen einige hochwertige Modelle ganze Raumkarten. Damit wissen sie stets genau, welche Flächen noch gesäubert werden müssen.

saug wisch roboter test

Suchen Sie nach einem neuen oder gar Ihrem ersten Saug-Wisch-Roboter für Ihre Holzböden, Ihre Fliesen oder Ihre Teppiche, sollten Sie die grundlegenden Produkt-Kategorien sowie die ausschlaggebenden Merkmale der cleveren Haushaltshelfer kennen.

Eben diese stellen wir Ihnen in unserer Saug-Wisch-Roboter-Kaufberatung 2021 auf Krone.at vor. Außerdem präsentieren wir Ihnen einige beliebte Hersteller, verraten Ihnen, welche Saug-Wisch-Roboter auch für Tierhaare geeignet sind und worauf Sie achten müssen, wenn Sie Ihre neue Putzhilfe empfindliche Parkett- und Laminatböden reinigen lassen wollen.

1. Wie funktioniert ein Saug-Wisch-Roboter?

Welche Saug-Wisch-Roboter sind für Allergiker zu empfehlen?

Möchten Sie sich als Allergiker einen Saug-Wisch-Roboter anschaffen, sollten Sie darauf achten, dass Ihr Gerät über ein geeignetes Staubfiltersystem verfügt. Optimalerweise ist der Saug-Wisch-Roboter mit einem HEPA-Filter ausgestattet, der imstande ist, bis zu 99 Prozent der in der Luft befindlichen Allergene aufzufangen. Denken Sie daran, den Filter regelmäßig zu reinigen und etwa alle Vierteljahre auszutauschen.

Um Ihre Böden zu saugen, verfügt der Roboter in der Regel über eine flache und längliche runde Bürste am Boden sowie über zwei im vorderen Bereich befindliche sich drehende Bürsten mit langen Borsten.

Letztere sorgen dafür, dass auch Staub unter Schrankfronten, in Ecken und an Kanten entlang der Wände sowie um Möbel und Gegenstände herum aufgesaugt werden kann. Die Saugkraft, mit deren Hilfe der durch die Bürsten eingeholte Staub in den Staubbehälter befördert wird, lässt sich bei vielen Modellen in mindestens zwei Stufen regulieren und damit an den jeweiligen Verschmutzungsgrad anpassen.

Die Wischfunktion beruht auf einem Wassertank und einem Wischpad, das üblicherweise über Klettverschlüsse im hinteren Bereich des Roboters befestigt wird. Aus dem Wassertank werden dosiert kleinere Mengen Feuchtigkeit an das Pad abgegeben, sodass der Wischroboter Ihre Räumlichkeiten feucht durchwischt.

Während einige Geräte mit nur einem Tank ausgestattet sind, verfügen andere Modelle über zwei Wasserbehältnisse. Aus einem wird das frische Wasser zur Reinigung abgegeben, in das andere gelangt abgesaugtes Schmutzwasser. Letztere Ausführungen erzielen in der Regel bessere Ergebnisse.

Achtung: Möchten Sie Ihren Saug-Wisch-Roboter für Parkett oder ähnlich empfindliche Holzböden nutzen, achten Sie darauf, dass die abgegebene Wassermenge nicht zu hoch ist. Lassen Sie Ihren kleinen Helfer zu feucht wischen, kann Laminat und Holz unansehnlich aufquellen.

Sowohl beim Saugen als auch während des Wischens bewegt sich der Roboter mithilfe mehrerer Räder vorwärts und erkennt – dank unterschiedlicher Sensoren – Hindernisse, die es zu umfahren gilt.

Saug-Wisch-Roboter, der Boden vor einer Couch reinigt, auf der eine Frau sitzt

Mit einem Saug- und Wisch-Roboter müssen Sie sich deutlich weniger Gedanken um die Erledigung der Hausarbeit machen.

Diese Warnmechanismen funktionieren, abhängig von dem jeweiligen Modell, mehr oder weniger exakt. Einige Saug-Wisch-Roboter mit Laser-Sensoren sind besonders empfindlich und erkennen sogar weiche und sehr kleine Widerstände oder Gefahrenquellen, beispielsweise Handyladekabel oder flache Hausschuhe.

Schlägt die exakte Navigation eines Saug-Wisch-Roboters doch einmal fehl und kollidiert er mit einem Gegenstand oder Möbelstück, wird der Aufprall dank eines entsprechenden Mechanismus rund um den gesamten vorderen Gerätekorpus abgefangen. Der Roboter passt die Richtung entsprechend an und fährt in seiner Arbeit fort.

2. Welche Arten von Staubsauger- und Wisch-Robotern werden unterschieden?

Hinsichtlich Ihres Aufbaus sind sich die meisten Saug-Wisch-Roboter sehr ähnlich. Einer der größten Unterschiede besteht in der Anordnung und Organisation des Staubbehälters und des Wassertanks. Auf Krone.at erklären wir Ihnen kurz und knapp, für welche Modelle Sie sich entscheiden können.

Putzroboter-Typ Eigenschaften
Saug-Wisch-Roboter mit Staub-Behälter und Wassertank
  • beide Behälter neben- oder hintereinander an Unterseite des flachen Saug-Wisch-Roboters angebracht
  • kein Austauschen von Tank und Behälter nach dem Saugen und vor dem Wischen nötig
  • Zeit- und Aufwandsersparnis
  • keine Überwachung oder Anwesenheit sowie kein Eingreifen während der Arbeit des Roboters nötig
  • meist etwas hochpreisigere Modelle
Saug-Wisch-Roboter mit auszutauschendem Wassertank und Staubbehälter
  • Staubauffangbehälter und Wassertank werden in selbe Vorrichtung eingesetzt; daher nur nacheinander nutzbar
  • nach dem Saugen ist Austausch des Behälters nötig, wenn auch gewischt werden soll
  • unproblematisch, wenn Sie während der Arbeit des Roboters sowieso zu Hause sind und Wechsel vornehmen können
  • oft eher günstige Saug-Wisch-Roboter, wie diverse Tests im Internet bestätigen

3. Saug-Wisch-Roboter in Tests: Welchen Wisch- und Staubsaugerroboter sollten Sie für Ihre Böden wählen?

Um den besten Saug-Wisch-Roboter auswählen zu können, müssen Sie einige grundlegende Eigenschaften und Funktionen der Geräte prüfen. Schließlich ist Ihr neuer Putzroboter auch an die Gegebenheiten in Ihrem Zuhause und an Ihre Anforderungen anzupassen. Besonders genau abwägen sollten Sie folgende Kriterien:

  • Maße in cm
  • Lautstärke in Dezibel
  • Material und Verarbeitung
  • Saugleistung
  • Akku-Art und Ladedauer
  • Design und Farbe

3.1. Was sollten Sie hinsichtlich der Roboter-Maße und seiner Lautstärke beachten?

Hund auf einem Saug-Wisch-Roboter

Wohnen in Ihrem Haushalt auch Tiere, sollten Sie einen besonders leisen Saug-Wisch-Roboter wählen.

Die meisten Saug-Wisch-Roboter sind rund und etwa 30 Zentimeter breit. Einige Modelle erreichen mehr als 35 Zentimeter im Durchmesser. Bedenken Sie, dass ein größerer Umfang auch bedeutet, dass Ihr kleiner Helfer nicht unbedingt in jede Ecke oder Lücke gelangt, womit an diesen Stellen später per Hand nachgeputzt werden muss.

Wichtiger noch als die Breite des Gerätes ist oftmals dessen Höhe. Während manche Modelle mit circa 10 Zentimetern recht hoch ausfallen und damit nicht unter jede Couch, jeden Tisch oder jeden Schrank gelangen, ermöglichen genau das Saug-Wisch-Roboter, die etwa 7 cm hoch sind.

Damit Ihr neuer Helfer nicht nur flexibel ist, sondern Sie auch nicht stört, wenn er neben Ihnen seine Arbeit verrichtet, sollten Sie außerdem die maximale Lautstärke prüfen. Diese bezieht sich in der Regel auf den Saugvorgang, da das Wischen bei vielen Modellen mittlerweile beinahe geräuschlos erfolgt.

55 bis 60 Dezibel werden meist als angenehm empfunden, wohingegen 70 Dezibel und mehr eher störend sind.

3.2. Wie genau gelingt die Navigation des Saug-Wisch-Roboters?

Starten lässt sich Ihr Roboter entweder per Fernbedienung, auf Knopfdruck direkt am Gerät, via App oder auch mithilfe einprogrammierter regelmäßiger Startzeiten.

Die Bewegungsmuster unterscheiden sich dabei in Abhängigkeit von dem jeweiligen Modell und Hersteller. Einige günstige Saug-Wisch-Roboter bewegen sich in immer größer werdenden Kreisen oder Schlaufen durch den Raum. Stoßen sie dabei auf ein Hindernis, kann das zu Verwirrungen führen und letztlich auch dazu, dass bestimmte Bereiche nicht optimal gesäubert werden.

Mann, der neben Saug-Wisch-Roboter auf Couch liegt

Möchten Sie Ihren Saug-Wisch-Roboter Holzböden reinigen lassen, sollte die abgegebene Wassermenge einstellbar sein.

Vor allem hochwertigere Saug-Wisch-Roboter arbeiten im Vergleich dazu mit während der Fahrt erstellten Raumkarten. In diesen werden die Umrisse des Raumes, bereits gesäuberte und eben auch die noch zu säubernden Flächen vermerkt. Eine gründlichere Reinigung ist das Ergebnis.

Wählen Sie einen Saug-Wisch-Roboter mit App-Steuerung, können Sie die erstellten Karten oftmals sogar einsehen. Teilweise ist dann eine Markierung von No-Go-Zonen möglich. Ist Ihr Saug-Wisch-Roboter mit 6 cm Höhe zum Beispiel besonders flach, soll er aber bestimmte Schränke meiden, da Sie darunter keine Reinigung wünschen, ist eine solche Funktion durchaus praktisch.

Auch ein Anfertigen von bis zu 3 Karten ist bei einigen Modellen möglich, was sinnvoll ist, wenn Sie zum Beispiel mehrere Etagen speichern möchten.

Mit ihren Sensoren sind Saug-Wisch-Roboter übrigens nicht nur in der Lage, Hindernisse zu erfassen und einen Raum „auszumessen“. Sie erkennen auch Kanten, wie zum Beispiel Treppenstufen, sodass ein Herunterfallen und schlimmstenfalls ein Schaden am Gerät verhindert wird.

Zudem sind manche Saug-Wisch-Roboter mit einer Kamera ausgestattet. Welche Vor- und Nachteile Ihnen diese Ergänzung bringt, erfahren Sie hier:

    Vorteile
  • zum Teil als Mittel der Navigation und Raumkartenerstellung genutzt; damit zielsicheres Reinigen möglich
  • bei einigen Modellen „Blick“ des Staubsaugers über App verfolgbar
    Nachteile
  • zur Navigation genutzte Kamera nicht ganz so exakt wie mit Laser-Distanz-Sensoren
  • gegebenenfalls etwas teurer

3.3. Warum ist die Akkuleistung eines der wichtigsten Kriterien in jedem Saug-Wisch-Roboter-Test?

Bezüglich der Akkuleistung sollten Sie sich an den Herstellervorgaben zur maximalen Einsatzzeit am Stück orientieren. Mit etwa 120 Minuten Laufzeit sind die Saug-Wisch-Roboter auch für große Flächen und mehrere Räume problemlos einsetzbar.

Doch auch in 90 Minuten lassen sich mehrere mittelgroße Räume beziehungsweise eine mittlere Etage zumindest grob reinigen. Für den Einsatz in einzelnen Räumen sind auch 90 Minuten völlig ausreichend, um eine gründliche Reinigung durchzuführen.

Vor allem dann, wenn Sie einen Saug-Wisch-Roboter für sehr große Flächen suchen, sollte eine hohe Akkuleistung für Sie ausschlaggebend sein. Auch ein automatisches Weiterführen der Reinigung nach selbstständiger Aufladung in der Ladestation ist in diesem Fall sinnvoll.

Bedenken Sie in diesem Zusammenhang, dass auch die Staub- und Wasserbehälter groß genug sein müssen. Große Wassertanks fassen 300 bis 450 Milliliter, was vollkommen ausreichend ist. Mit kleineren Tanks mit deutlich weniger als 200 Millilitern Fassungsvermögen könnte hingegen ein Nachfüllen nötig werden. Der Staubbehälter sollte mindestens 500, besser noch 600 Milliliter fassen.

4. Von welchen Herstellern können Sie Saug-Wisch-Roboter kaufen ?

Mittlerweile haben Sie eine recht große Auswahl, wenn Sie sich einen Saug-Wisch-Roboter anschaffen möchten. Zu den beliebtesten Marken-Anbietern gehören unter anderem:

  • Ilife
  • Tesvor
  • Zaco
  • Hobot
  • Medion
  • Bagotte
  • Ikohs
  • iRobot

5. Häufig auftretende Fragen zum Thema Saug-Wischroboter

Sie möchten mehr über die modernen Haushaltshelfer erfahren, wissen, welches Modell sich besonders für Tierbesitzer eignet und welcher Saug-Wisch-Roboter offiziell zum Testsieger gekürt wurde? Auf Krone.at beantworten wir Ihnen abschließend die Fragen, die bislang ungeklärt blieben.

5.1. Sind Saug-Wisch-Roboter auch für Tierhaare geeignet?

Von glatten Böden kann beinahe jeder Saug-Wisch-Roboter Katzen- und Hundehaare problemlos entfernen. Anders sieht das bei vor allem langflorigen Teppichen aus. Hier gilt es, genau auf die Herstellerangaben bezüglich der Saugleistung und der Eignung für Langfaser-Teppiche zu achten.

Einige Geräte sorgen mit einer speziellen Stopp-Funktion dafür, dass der Filter durch Tierhaare nicht schneller verstopft wird. Andere Roboter zerkleinern aufgenommene Haare direkt. Das Entleeren des mit Staub und Haaren gefüllten Behälters erfolgt entweder per Hand oder aber über eine Station, die den Behälterinhalt absaugt.

5.2. Wie teuer ist ein Saug-Wisch-Roboter?

Saug-Wisch-Roboter an einer Treppen-Kante

Die meisten Saug-Wisch-Roboter sind mit einem Erkennungssensor für Kanten ausgestattet, sodass auch Treppenstufen problemlos registriert werden.

Einige besonders günstige Saug-Wisch-Roboter sind bereits ab etwa 50 Euro erhältlich. Allerdings können Sie bei diesen sehr preiswerten Varianten meist davon ausgehen, dass keine wirklich zufriedenstellenden Saug- und Wischergebnisse erzielt werden. Die Saugkraft ist für gewöhnlich eher schwach, auf hochwertige Filter wird gegebenenfalls verzichtet und der Funktionsumfang lässt mitunter zu wünschen übrig.

Deutlich eher zu empfehlen sind hingegen Geräte ab circa 200 Euro. In dieser Preisklasse sind die Saug-Wisch-Roboter bereits mit Navigations-Sensoren ausgestattet, die sich sehen lassen können. Zudem reichen die Saug- und Wischleistungen meist schon aus, um ein schnelles Auffrischen und Zwischenreinigen der Böden zu ermöglichen.

Ab 400 Euro können Sie Saug-Wisch-Roboter für Ihr Laminat, Ihre Fliesen oder Ihre PVC-Böden kaufen, die mit einer besonders hohen Leistung überzeugen. Auch der Funktionsumfang ist in der Regel noch einmal größer als bei vielen Varianten der mittleren Preisklasse. So sind die Saug-Wisch-Roboter beispielsweise per App-Steuerung bedienbar, verfügen über einen Bluetooth-Empfänger und sind zum Teil sogar mit Kameras ausgerüstet.

5.3. Hat die Stiftung Warentest schon einen Test von Saugrobotern mit Wischfunktion durchgeführt?

Bis 2020 untersuchte Stiftung Warentest 5 verschiedene Saug-Wisch-Roboter in einem Test. Zudem wurden reine Wisch- und reine Saugroboter analysiert. Insgesamt überzeugten die Geräte noch nicht auf ganzer Linie, was die Prüfer vor allem damit begründeten, dass die Saugleistung und der beim Wischen ausgeübte Druck nicht immer ausreichend gewesen seien und eine Reinigung sehr schmaler Ecken und Lücken nicht immer perfekt möglich war.

Als Testsieger gingen dennoch ein etwa 7 cm hoher Saug-Wisch-Roboter von Ecovacs und ein Gerät von Xiaomi hervor, die vor allem hinsichtlich ihrer Navigation, ihrer Umwelteigenschaften und der Handhabung überzeugten.

Öko-Test führte bislang keinen Saug-Wisch-Roboter-Test durch, prüfte jedoch acht verschiedene Staubsauger-Roboter, von denen die besten mit der Note „gut“ bewertet wurden.

Vacuum Wars sagt zu unserem Vergleichssieger