Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Benzin-Rasenmäher Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Primär kommt ein Benzin-Rasenmäher für große Flächen zum Einsatz. In kleineren Gärten unter 500 m² können auch Akku- und Elektro-Rasenmäher ihre Stärken ausspielen.
  • Haben Sie ein Hanggrundstück, so lohnt es sich, einen Benzin-Rasenmäher mit Radantrieb auszuwählen. Dies bietet Ihnen den Vorteil der Unterstützung, sodass Sie den Mäher nicht mit reiner Muskelkraft den Berg hinaufschieben müssen.
  • Je größer das Volumen des Fangkorbs ausfällt, desto seltener müssen Sie diesen ausleeren. Dies macht sich auch dann bemerkbar, wenn Sie den Benzin-Rasenmäher primär für kleine Flächen nutzen.

ein benzin-rasenmaeher im garten

Während das Rasenmähen in den Wintermonaten ausfällt, wächst der Rasen während der übrigen Jahreszeiten rasant. Einmal wöchentlich greifen die meisten Menschen daher zum Rasenmäher, um den Rasen in der gewünschten Länge zu kürzen.

Nutzen Sie unseren Benzin-Rasenmäher-Vergleich 2021 auf Krone.at, um schnell und einfach ein passendes Modell für Ihren Garten zu finden.

Haben Sie noch offene Fragen, werfen Sie einen Blick in unsere Kaufberatung. Dort erfahren Sie, was sich hinter den einzelnen Kategorien verbirgt und welche Qualitäts- und Leistungsmerkmale besonders wichtig sind, um den besten Benzin-Rasenmäher auszuwählen.

1. Welche Schnittbreite sollte ich auswählen?

rasen maehen

Je größer die Schnittbreite ausfällt, desto schneller kommen Sie voran.

Die Schnittbreite entscheidet darüber, wie schnell Sie größere Rasenflächen mähen können. Nutzen Sie den Rasenmäher primär für eine große rechteckige oder quadratische Fläche ohne allzu viele Verwinkelungen, so lohnt es sich, zu einem Modell mit sehr großer Schnittbreite zu greifen.

Einige Modelle verfügen über eine Schnittbreite von 56 cm, sodass Sie in etwa 1,5 Mal so schnell vorankommen wie bei einem vergleichbaren Mäher mit lediglich 40 cm Schnittbreite.

Ist Ihr Garten zwar groß, jedoch eher verwinkelt, so lohnt sich der Blick auf Modelle mit einer Schnittbreite im mittleren Bereich. Liegt diese zwischen 45 und 48 cm, so können Sie sowohl größere Flächen schnell mähen als auch verwinkelte Bereiche stutzen.

Bei einer Rasenfläche unter 500 m² und eher engen Stellen genügen auch Rasenmäher mit geringer Schnittbreite von 40 oder 43 cm.
Die folgende Tabelle soll Ihnen dabei helfen, die perfekte Schnittbreite für Ihren Rasenmäher auszuwählen:

Ideale Schnittbreite Grundstücksgröße Art des Grundstücks
40 bis 43 cm bis 800 m² viele verwinkelte Bereiche
45 bis 48 cm bis 1.200 m² einzelne schmalere Passagen
51 bis 53 cm bis 2.000 m² hauptsächlich große Flächen
56 cm (oder mehr) bis 2.500 m² fast ausschließlich große freie Flächen

Selbstverständlich können Sie auch mit einem Rasenmäher mit großer Schnittbreite sehr genau arbeiten. Allerdings ist dies aufgrund des Gewichts nicht so einfach, sodass es sich durchaus lohnen kann, ein etwas kleineres Modell auszuwählen, sofern Sie viele unterschiedliche Flächen mähen möchten.

2. Schneiden Benzin-Rasenmäher im Test besser ab, wenn sie einen Radantrieb besitzen?

Modelle mit geringem Gewicht

Eine Ausnahme bilden besonders leichte Modelle. Wiegt der Rasenmäher weniger als 20 kg, so ist es auch ohne zusätzlichen Radantrieb recht leicht, den Mäher zu bewegen.

Die meisten Hersteller statten vor allem ihre leistungsstarken Benzin-Rasenmäher mit einem Radantrieb aus. Dies hat den einfachen Grund, dass viele Rasenmäher, die auf Benzin als Kraftstoff setzen, sehr schwer sind. Je höher die Leistung des Motors ausfällt, desto schwerer wird das Modell.

So wiegen Benzin-Rasenmäher mit einer Schnittbreite von 51 cm meist weit über 30 kg. Möchten Sie Ihren Benzin-Rasenmäher für eine Hanglange verwenden, kann dies zu einer echten Herausforderung werden, da Sie das komplette Gewicht (ohne Radantrieb) eine Steigung hinaufbewegen müssen.

Die Unterstützung durch einen Radantrieb ist also mehr als hilfreich und sollte daher in keinem Test für Benzin-Rasenmäher fehlen. Je nachdem, welchen Benzin-Rasenmäher Sie kaufen, können Sie die Geschwindigkeit des Radantriebs zudem individuell einstellen. So können Sie in Ihrem individuellen Tempo mähen, ohne dem Mäher bei zu langsamer oder zu schneller Einstellung folgen zu müssen.

Tipp: Sofern Sie sportlich sind und nach dem Rasenmähen ohnehin direkt unter die Dusche springen, können Sie auch auf einen Radantrieb verzichten. So sparen Sie einige Euro, ohne auf sonstige Qualitätsmerkmale verzichten zu müssen.

3. Über welche Funktionen sollten Benzin-Motorrasenmäher verfügen?

Die wichtigsten Funktionen von Benzin-Rasenmähern möchten wir Ihnen in den folgenden Zeilen kurz vorstellen:

benzin-rasenmaeher mit mulchfunktion

Beim Mulchen entfällt der Fangkorb.

  • Mulchfunktion: Bei einem Benzin-Rasenmäher mit Mulch-Funktion sorgen besonders scharfe und feine Klingen dafür, dass das Schnittgut sehr klein gehäckselt wird. Auf diese Weise kann der Mulch des Benzin-Rasenmähers direkt auf dem Rasen liegenbleiben. Der Fangkorb wird daher bei dieser Einstellung nicht benötigt.
  • Seiten- und Heckauswurf: Bei einigen Modellen können Sie den Fangkorb abnehmen. So wird das geschnittene Gras über einen Heck- oder Seitenauswurf ausgeworfen. Dies bietet sich nicht nur im Rahmen des Einsatzes eines Mulchmähers an, sondern auch, wenn Sie höheres von Unkraut durchzogenes Gras mähen.
  • Füllstandsanzeige: Eine solche Anzeige gibt Auskunft darüber, ob Sie den Fangkorb leeren müssen. Die Anzeige erweist sich besonders bei größeren Rasenflächen als sehr nützlich, um den Fangkorb nicht zu früh oder zu spät auszuleeren.
  • Schnitthöhenverstellung: Eine zentrale Schnitthöhenverstellung ermöglicht es Ihnen, die exakte Höhe des Rasens zu bestimmen. Achten Sie auf eine höhere max. Schnitthöheneinstellung von 70 bis 90 mm, wenn Sie den Mäher auf unebenem Gelände mit vielen Löchern nutzen.
  • höhenverstellbarer Führungsholm: Auf diese Weise können Sie den Rasenmäher optimal an Ihre Körpergröße anpassen, um nicht gebückt gehen zu müssen.

Achtung: Sie sollten die Mulchfunktion Ihres Rasenmähers nicht nutzen, wenn das Gras bereits sehr hoch ist, da der ansonsten als Dünger dienende Mulch das restliche Gras erdrücken kann.

4.Welches Volumen sollte der Fangkorb eines Benzin-Rasenmähers haben?

Im Idealfall wählen Sie einen Benzin-Rasenmäher aus unserem Vergleich auf Krone.at aus, der über einen Fangkorb mit 60 Litern oder mehr Volumen verfügt.

Modelle mit recht kleiner Schnittbreite haben oftmals eher kleine Fangkörbe. Dies macht Ihnen die Arbeit, sofern Sie das geschnittene Gras im Fangkorb sammeln, jedoch unnötig schwer. Selbst bei einem Rasenstück von nur 300 m² werden Sie den Fangkorb bei etwas höherem Gras mindestens 4 oder 5 Mal ausleeren müssen.

Bei etwas mehr Platz im Fangkorb sparen Sie sich also den einen oder anderen zusätzlichen Laufweg, um den Inhalt in die Biotonne zu kippen.

5. Macht es Sinn, einen Benzin-Rasenmäher mit Elektrostart auszuwählen?

seilstart bei einem benzin-rasenmaeher

Mit einem Elektrostarters sparen Sie sich den Seilstart.

Die Elektrostart-Funktion erleichtert Ihnen das Starten des Motors. Im Regelfall erfolgt dies, indem Sie das Starterseil ziehen müssen. Dies kann sich recht anstrengend gestalten. Insbesondere, wenn der Rasenmäher längere Zeit nicht gelaufen ist, genügt es nicht, ein oder zwei Mal an dem Seil zu ziehen, um den Motor in Gang zu bringen.

Modelle mit Elektrostart verfügen über einen Knopf, über den Sie den Motor direkt starten können. Damit dies reibungslos funktioniert, ist allerdings ein kleiner zusätzlicher Akku erforderlich, der stets aufgeladen werden muss.

Auch wenn ein Akku grundsätzlich Frost aushält, so sollten Sie diesen im Winter stets voll aufladen und an einem nicht zu kalten Ort aufbewahren.

Die wichtigsten Vor- und Nachteile eines Benzin-Rasenmähers mit Elektrostart finden Sie noch einfach kompakt in der folgenden Gegenüberstellung:

    Vorteile
  • lässt sich direkt starten
  • keine Kraft notwendig
  • verhindert Abnutzungserscheinungen (gerissene Seile etc.)
    Nachteile
  • in der Anschaffung teurer
  • ein zusätzlich geladener Akku ist erforderlich

6. Vielfach gestellte Fragen zu Benzin-Rasenmähern

6.1. Welche Benzinmischung benötigt ein Rasenmäher?

Die meisten älteren Rasenmäher waren auf Benzinmischungen angewiesen. Neuere Modelle können Sie hingegen mit Normalbenzin befüllen. Zusätzlich ist ein Öltank vorgesehen, um den Motor während der Fahrt mit Öl zu versorgen.

Tipp: Welches Öl und welches Benzin Sie am besten verwenden, entnehmen Sie der Betriebsanleitung des Rasenmähers. Teils ist dies auch noch einmal direkt auf dem Tankdeckel des Benzin- sowie des Öltanks abgedruckt.

6.2. Existiert bereits ein Benzin-Rasenmäher-Test der Stiftung Warentest?

Nein, leider hat das Institut bislang keinen Benzin-Rasenmäher-Test durchgeführt. Lediglich Akku-Modelle, Elektro-Rasenmäher sowie Rasenroboter haben die Tester genauer unter die Lupe genommen.

Um Ihren persönlichen Benzin-Rasenmäher-Testsieger zu finden, können Sie sich jedoch gern an den Ergebnissen unserer Vergleichstabelle auf Krone.at orientieren. Wenn Sie möchten, können Sie ein passendes Modell mit nur wenigen Klicks bestellen.

6.3. Lohnt es sich, einen Benzin-Rasenmäher von MTD oder einer anderen bekannten Marke zu kaufen?

Selbstverständlich können Sie Vertikutierer oder Benzin-Rasenmäher von MTD, Makita, Stihl, Dolmar, Husqvarna, Honda, Einhell oder Wolf auswählen. Bei diesen bekannten Marken haben Sie den Vorteil, dass Sie die Qualität selbst meist recht gut einschätzen können.

Greifen Sie indes zu einem besonders günstigen Benzin-Rasenmäher aus dem Angebot bei Hofer oder Lidl, so werden Sie meist Schwierigkeiten haben, an Zubehör oder Ersatzteile, wie etwa einen Luftfilter, zu gelangen.

6.4. Was bringt mir die Anschaffung eines Benzin-Rasenmähers mit Dreirad-Antrieb?

Benzin-Rasenmäher mit Dreirad bilden die absolute Ausnahme und sind wesentlich teurer. Dennoch kann sich die Anschaffung lohnen, sofern Sie einen großen und gleichzeitig sehr wendigen Rasenmäher benötigen.

Dank des einzelnen Rads vorne, welches sich feststellen lässt, können Sie auf engem Raum wenden und erreichen so auch schwer zugängliche Stellen recht leicht.

6.5. Wie viel Benzin benötigt ein Motorrasenmäher?

nachfuellen des benzins bei einem rasenmaeher

Achten Sie auf ausreichend Benzin im Nachfüllkanister.

Ein Benzin-Rasenmäher benötigt Öl und Benzin, um die Arbeit verrichten zu können. Die Verbrauchswerte sind dabei stark von der individuellen Nutzung abhängig.

Während Benzin-Rasenmäher relativ wenig Öl benötigen, können Sie pro Betriebsstunde mit einem Benzinverbrauch zwischen 0,6 und 1,0 Litern rechnen.
Auch wenn größere Mäher-Typen etwas mehr verbrauchen, so sind Sie meist auch schneller fertig, sodass Sie im Endeffekt Geld sparen.

6.6. Wozu dient ein Benzin-Rasenmäher mit Walze?

Die spezielle Art des Benzin-Rasenmähers mit Walze sorgt dafür, dass die Grashalme in eine Richtung gebogen werden.

Auf diese Weise können Sie ein elegantes Streifenmuster auf Ihrem Rasen erzeugen. Dies soll zudem dazu führen, dass der Rasen insgesamt besser und vor allem gleichmäßiger wächst.

6.7. Wie laut ist ein Benzin-Rasenmäher?

Viele Hersteller für Benzin-Rasenmäher geben keine Dezibel-Werte an. Zudem kommt es stark auf die jeweilige Nutzung an, wie laut der Geräuschpegel tatsächlich ausfällt.

6.8. Wie kann ich einen Benzin-Rasenmäher entsorgen?

In aller Regel können Sie einen alten Benzin-Rasenmäher auf dem örtlichen Wertstoffhof abgeben, da es sich um Metallschrot handelt. Der Tank sollte allerdings leer sein.

Bildnachweise: stock.adobe.com/Andrey, stock.adobe.com/irontrybex, stock.adobe.com/Eduard, stock.adobe.com/Khaligo ,stock.adobe.com/andrei310 (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)