Kaufberatung: Finden Sie mit uns das beste Produkt in unserem Laserdrucker Vergleich 2021

Ein kurzer Überblick
  • Bevor Sie einen Laserdrucker für zuhause oder für das Büro kaufen, ist wichtig zu klären, für welchen Zweck er vorrangig benötigt wird. Zu den Stärken gehört das Ausdrucken von Textseiten.
  • Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, ob Sie mit dem Laserdrucke in Farbe drucken möchten, um Schaubildern, Tabellen und sonstigen grafischen Elementen mehr Ausdruck zu verleihen. Farblaserdrucker sind gegenüber früher deutlich günstiger geworden.
  • Als besonders praktisch erweisen sich Laserdrucker mit WLAN oder Bluetooth, sodass problemlos eine Verbindung zum vorhandenen Netzwerk hergestellt werden kann. Gerade in Großraumbüros ist das ein großer Vorteil, wenn mehrere Menschen auf einen Drucker zugreifen.

laserdrucker-test

Ob ein Laserdrucker in klein für zuhause oder eine andere Variante inklusive Kopierer und Scanner benötigt wird: Mittlerweile nähern sie sich preislich bis auf einen gewissen Punkt an Tintenstrahldrucker an. Allerdings heben sie sich hinsichtlich einiger wichtiger Faktoren deutlich ab, was etwa die Druckgeschwindigkeit pro Seite anbetrifft.

Seine größte Stärke spielt der Schwarz-Weiß-Laserdrucker aus, wenn es darum geht, eine große Menge an Seiten nur mit Text auszudrucken. Sie sparen Zeit und zugleich ist das Schriftbild deutlich exakter, was das Lesen vereinfacht. Informieren Sie sich in der nachfolgenden Kaufberatung auf Krone.at über weitere Punkte wie den Bedienkomfort, die Anschlussmöglichkeiten und wie es mit den Kosten für den Laserdrucker-Toner aussieht.

1. Wie funktioniert ein Laserdrucker und wofür benötige ich ihn?

Die Bürotechnik ist in den letzten Jahren schnell vorangeschritten. Vielleicht erinnern Sie sich noch an sogenannte Nadeldrucker, die schon lange vom Markt verdrängt und von hochwertigen Tintenstrahldruckern und modernen Laserdruckern abgelöst worden sind. Nachfolgend wird Ihnen auf Krone.at die Funktionsweise der letztgenannten Produktfamilie erläutert und erklärt, welche Vorteile Ihnen Multifunktionsdrucker mit Lasertechnologie bieten.

1.1. Das Funktionsprinzip kurz erklärt

Ein Blick zurück

Der Grundstock moderner Laserdrucker für zuhause und das Büro wird bereits im Jahr 1937 durch die Anmeldung eines Patents gelegt. Es dauert jedoch noch viele Jahre, bis die bekannte Marke Xerox den Markt aktiv betritt und den Büroalltag mit revolutioniert, wobei der Betriff Xerographie entsteht. Der erste kommerzielle Laserdrucker stammt von IBM und kam 1975 auf den Markt. Mit seinen Maßen passte er nicht in Büros und war ausschließlich zum Bedrucken von Lieferscheinen und zugehörigen Etiketten konzipiert. Die Kosten lagen bei weit über 10.000 USD.

Ob ein Laserdrucker-Multifunktionsgerät mit Scanner und Kopierer oder ein reiner Drucker: Der Grundaufbau ist zunächst identisch. Ein wesentlicher Bestandteil ist die sogenannte Laserdrucker-Bildtrommel, die während des Druckvorgangs statisch geladen ist. Über den Laserstrahl werden die Bereiche entladen, an denen kein Toner haften bleiben soll. An diesen Stellen bleibt das Papier unbedruckt.

Damit die während des Druckvorgangs überschüssigen Tonerpartikel nicht entweichen, werden Sie in einem dafür vorgesehenen Behälter aufgefangen, den Sie regelmäßig entleeren sollten. Das System bei einem Farblaserdrucker ist identisch, nur dass zusätzlich Tonerkassetten in den Farben Cyan, Magenta und Yellow (Blau, Rot, Gelb) zum Einsatz kommen. In diversen Laserdrucker-Tests zeigt sich, dass Farbausdrucke nicht zu den Stärken zählen, was mitunter auch am zur Verfügung stehenden Papier für Laserdrucker liegt.

1.2. Einsatzmöglichkeiten, die ein Laserdrucker mit Bluetooth oder WLAN bietet

kleiner drucker

Laserdrucker sind eine gute Alternative zu Tintenstrahldruckern.

Ein Aspekt, der sicherlich zu den wichtigen zählt: Nutzen Sie Ihren Drucker selten, sollten Sie auf die Lasertechnologie zurückgreifen. Bei dieser besteht nicht die Gefahr, dass Laserdrucker-Patronen wie bei einem Tintenstrahldrucker eintrocknen und das Gerät dadurch unbrauchbar wird.

Sie erhalten dazu eine sehr hohe Druckqualität in Schwarzweiß, was sich in Schriftbildern bemerkbar macht. Insgesamt bietet Ihnen ein Laserdrucker in klein für zuhause oder das Büro folgende Nutzungsmöglichkeiten:

  • große Anzahl an Textseiten zum Verteilen im Büro ausdrucken
  • Manuskript für die Zusendung an einen Verlag ausdrucken
  • mit dem Laserdrucker Etiketten etwa für Briefumschläge ausdrucken
  • fertiggestellte Diplomarbeit ausdrucken und binden lassen

Nutzen Sie den neuen Laserdrucker mit Farbe, gewinnen Schaubilder, Diagramme und einfache Grafiken an Aussagekraft. Beim Ausdrucken von Urlaubsbildern dagegen sind die Grenzen schnell erreicht.

Oftmals werden Laserdrucker und Feinstaub in einem Atemzug genannt, weshalb die Frage berechtigt ist, ob Laserdrucker gefährlich sind. Mit Feinstaub sind Kleinstpartikel (Nanopartikel) gemeint, die sich nach dem Druck in der Luft befinden und nachweislich zu allergischen Reaktionen führen können. Bei neueren Modellen wurde der Ausstoß drastisch reduziert. Das Problem lässt sich zusätzlich durch einen gut ausgewählten Standort und regelmäßiges Lüften reduzieren.

2. Der Laserdrucker in Tests: Welche Arten gibt es?

Um den besten Laserdrucker für Ihren Bedarf zu finden, ist ein Vergleich hinsichtlich der Ausstattung mit Features von Vorteil, ebenso wie die Frage nach dem passenden Zubehör, wie etwa Verlängerungskabel für den USB-Anschluss. Nachfolgend erhalten Sie auf Krone.at wichtige Informationen, um Ihnen bei der Entscheidung eine Hilfestellung zu geben:

2.1. Grundsätzliche Typen: der Laserdrucker im Vergleich

Laserdrucker-Kategorie Eigenschaften
Schwarz-Weiß-Laserdrucker

laserdrucker-schwarz-weiss

  • wird häufig auch als Mono-Laserdrucker bezeichnet
  • druckt mit hoher Geschwindigkeit in Schwarz-Weiß sowie in Graustufen
  • zeichnet sich durch eine klare Darstellung von Buchstaben und Zahlen aus
  • es wird nur ein Toner benötigt
  • verhältnismäßig günstige Anschaffungskosten
Farblaserdrucker

laserdrucker-farbe

  • gibt es in großer Auswahl von bekannten Marken
  • druckt wahlweise in Farbe oder in Schwarz-Weiß
  • inzwischen gibt es auch Laserdrucker-Papier speziell für Fotodrucke
  • es werden vier Tonerkassetten inklusive Schwarz benötigt
  • trotz in den letzten Jahren gesunkener Preise teurer als Tintenstrahldrucker und SW-Laserdrucker

2.2. Der Laserdrucker als Multifunktionsgerät

Bei der Suche nach dem passenden Drucker für das Büro oder für zuhause wird Ihnen häufiger die Zahlenkombination 3-in-1 begegnen, was auf die verschiedenen Funktionen hinweist.

    Vorteile
  • in den Laserdrucker sind ein Scanner und ein Kopierer integriert
  • eignet sich optimal, um Dokumente für eine digitale Ablage einzuscannen
  • mit der Kopierfunktion können nicht auf dem Rechner gespeicherte Dokumente vervielfältigt werden
  • benötigt im Gegensatz zu Einzelgeräten deutlich weniger Platz zum Aufstellen
  • gibt es als Mono- und Farb-Laserdrucker
    Nachteile
  • kostspieliger bei der Anschaffung
  • Gehäuse ist etwas größer als bei einem reinen Drucker

3. Einen Laserdrucker kaufen: Worauf muss ich achten?

3.1 Ungefähre Druckkosten pro Blatt

laserdrucker im buero

Es gibt Schwarz-Weiß- und Farblaserdrucker.

Genau lassen sich die Druckkosten pro Blatt nicht beziffern. Prinzipiell gilt, dass diese sinken, je größer das gesamte Druckvolumen ist, da auch die Anschaffungskosten mit einberechnet werden müssen. Bei einem angenommenen Kaufpreis von 150 € für den Drucker und laufenden Kosten im ersten Jahr inklusive Laserdrucker-Patronen, Papier und Strom kämen Sie bei einem Volumen von 1.000 Seiten auf einen Preis pro Blatt von 19 Cent.

Die Lebensdauer eines Druckers liegt bei ca. vier Jahren, weshalb die Einzelblattkosten weiter sinken. Danach entsorgen Sie den Laserdrucker oder lassen ihn in einem Fachbetrieb generalüberholen.

3.2. Die Auflösung in DPI

Die Auflösung in DPI (Dots per Inch) gibt Ihnen einen Hinweis auf die zu erwartende Druckqualität. Für einfache Texte reichen 300 x 300 DPI. Die meisten Laserdrucker mit Scanner und Kopierer bringen es auf 600 x 600 DPI und Topgeräte auf eine doppelte Auflösung.

3.3. Die Druckgeschwindigkeit pro Minute

Die Angaben zur Druckgeschwindigkeit werden in Blatt/min angegeben. Gute Geräte schaffen bis zu 20 Blatt, höherwertige Modelle auch über 30. Wägen Sie ab, wie wichtig Ihnen die Geschwindigkeit ist, wenn Sie vielseitige Dokumente ausdrucken oder Kopien in hoher Auflage benötigen.

3.4. Vorteile der Duplex-Druckmöglichkeit

Ein Duplex-Drucker ermöglicht es Ihnen, das verwendete Papier beidseitig zu bedrucken, ohne dass Sie dieses aus der Kassette entnehmen und umdrehen müssen. Dieser Vorgang läuft bei entsprechend ausgestatteten Laserdruckern automatisch ab.

Tipp: Falls benötigt, erhalten Sie einen Laserdrucker auch mit einer Fax-Funktion, wobei es sich um ein 4-in-1-Gerät handelt. Um zu faxen, benötigen Sie auf Ihrem Rechner die entsprechende Software.

4. Welches sind die beliebtesten Laserdrucker-Hersteller?

laserdrucker mit scanfunktion

Einige Laserdrucker können auch scannen und kopieren.

Im Prinzip rüsten alle bekannten Marken ihre Laserdrucker mit WLAN und einem Touch-Display aus, um Ihnen die kabellose Anbindung an das eigene Netzwerk zu ermöglichen. Ebenso finden Sie in deren Sortiment auch A3-Laserdrucker. Zu den etablierten Anbietern zählen:

  • Brother
  • HP
  • Canon
  • Samsung
  • Epson

Sind Sie auf der Suche nach einem günstigen Laserdrucker, lohnt es sich, auf Sonderaktionen bei Cyberport und verschiedenen Discountern wie Aldi oder Lidl in 2021 zu achten.

5. Regelmäßig gestellte Fragen über Laserdrucker

5.1. Steht ein Laserdrucker-Test bei der Stiftung Warentest zur Verfügung?

Einen reinen Laserdrucker-Test hat das Verbraucherportal bisher nicht durchgeführt. Allerdings wurden im April 2020 im Zuge eines umfangreichen Tests 12 Laserdrucker und Multifunktionsdrucker mit aufgenommen. Mit der Note Gut konnte einzig das Canon-Modell i-Sensys LBP623cdw annähernd mit Laserdrucker-Testsieger-Qualitäten überzeugen.

5.2. Was ist besser: Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker?

Der Laserdrucker spielt seine Stärken bei der Geschwindigkeit und der Darstellungsqualität bei Texten aus und eignet sich auch für Sie, wenn Sie den Drucker sehr häufig benutzen. Tintenstrahldrucker überzeugen durch bessere Printqualität bei Bildern und aufwendigen Grafiken, sind allerdings langsamer und bei dauerhafter Nutzung kostenintensiver.

Meist ist es so, dass in Büros vor allem Laserstrahldrucker eingesetzt werden, im heimischen Gebrauch oder bei Grafikern eher Tintenstrahldrucker Anwendung finden.

5.3. Was bedeuten Airprint und NFC?

Airprint bedeutet, dass Sie Ihren Laserdrucker in ein Apple-Netzwerk einbinden können. NFC steht für Nahfeldkommunikation (Near Field Communication), sodass Sie beispielsweise Dokumente durch Koppelung von Smartphone und Drucker direkt ausdrucken können.

5.4. Wie viele Seiten können pro Toner gedruckt werden?

Die Angaben liegen bei 2.000 bis 4.000 Seiten, was maßgeblich von der Druckdichte pro Seite abhängt.