13.04.2008 13:33 |

Gott verflucht

Türke droht Hinrichtung in Saudi-Arabien

Weil er einen Fluch gegen Gott ausgestoßen haben soll, droht einem türkischen Barbier in Saudi-Arabien die Todesstrafe. Seine in der Türkei lebende Familie hat die Regierung in Ankara dazu aufgerufen, sich für den Mann einzusetzen, berichtete die "Turkish Daily News" am Samstag.

Sabri Bogday war vor elf Jahren in die saudi-arabische Stadt Jeddah ausgewandert und hatte dort ein Barbiergeschäft eröffnet. Während eines Streits mit einem Nachbarn, einem ägyptischen Schneider, soll er Gott verflucht haben. Der Schneider erstattete Anzeige, Bogday wurde daraufhin von der Polizei festgenommen.

Während der Türke seit nunmehr 13 Monaten im Gefängnis sitzt und inzwischen in erster Instanz zum Tode verurteilt wurde, ist der ägyptische Schneider spurlos verschwunden - ohne jemals von den Behörden einvernommen worden zu sein. Bogdays Familie fürchtet nun, dass er noch vor einer Berufungsverhandlung hingerichtet werden könnte.

Symbolbild

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen