06.02.2008 14:03 |

Alles tanzt Samba

Die "größte Party der Welt"

Mit viel nackter Haut, farbenprächtigen Kostümen und Samba-Musik hat Rio de Janeiro die wohl „größte Party der Welt“ - den traditionellen Karneval (Videobericht oben) gefeiert. Die bis auf Mini-Aufkleber unverhüllten Schönheiten mussten sich in diesem Jahr bei den Karnevalsparaden aber gegen gar gruselige Gestalten durchsetzen. Denn Horrorthemen waren „in“. Für viel Aufsehen sorgte zum Beispiel ein Wagen mit einem gigantischen Neugeborenen komplett mit Nabelschnur und Blut. Eine andere Sambaschule wollte sogar den Massenmord an den Juden zum Rhythmus des Samba nachstellen, was aber im letzten Moment noch richterlich verboten worden ist.

Insgesamt 14 Samba-Schulen haben sich in diesem Jahr im berühmten "Sambodrom" gemessen. 

19,5 Millionen Kondome verteilt
Die Regierung ließ während der Karnevalstage landesweit die Rekordmenge von 19,5 Millionen Kondomen gegen ungewollte Schwangerschaften und Aids verteilen.

Der Verkauf von Alkohol auf offener Straße wurde verboten. Präsident Luiz Inacio Lula da Silva hatte seine Landsleute aufgefordert, "verantwortungsvoll" zu feiern und nichts zu tun, "was sie nicht auch sonst tun, wenn sie Spaß haben".

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).