17.01.2008 15:08 |

Hund losgehetzt

Rechte hetzen Hund auf jüdische Schüler

Vier vermutlich rechtsgerichtete Männer haben am Mittwoch in Berlin mehrere jüdische Schüler antisemitisch beschimpft und einen Hund auf sie gehetzt. Wie die Berliner Polizei am Donnerstag mitteilte, waren die Schüler auf dem Heimweg von der Jüdischen Oberschule im Berliner Bezirk Mitte, als sie von den Tätern mit antisemitischen Parolen beschimpft wurden.

Anschließend hetzten sie einen ihrer Hunde auf die Schüler. Er verfolgte einen 15-Jährigen, bis der Bursche Zuflucht in einer nahe gelegenen Bäckerei fand. Laut Polizei blieben die Schüler unverletzt.

Die von Augenzeugen verständigte Polizei nahm alle vier Tatverdächtigen vorläufig fest. Die beiden mutmaßlichen Haupttäter im Alter von 27 und 31 Jahren wurden bei einer Gegenüberstellung von den Schülern erkannt. Sie wurden verhaftet und dem Haftrichter vorgeführt.

Der Staatsschutz des Landeskriminalamtes übernahm die Ermittlungen. Der Hund wurde beschlagnahmt und in einem Tierheim untergebracht.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).