20.12.2007 17:09 |

Strenge Strafen

Zwei Jahre Haft für Handy am Steuer in England

Autofahrer in England und Wales müssen sich auf drakonische Strafen für Verkehrsdelikte einstellen: Wer demnächst beim Autofahren telefoniert, mit einem MP3-Spieler Musik hört oder sein Navigationssystem bedient, muss mit bis zu zwei Jahren Gefängnis rechnen.

Das Verhalten wird den am Donnerstag veröffentlichten neuen Vorschriften zufolge als „gefährliches Fahren“ eingestuft. Bisher galt es nur als „unvorsichtiges Fahren“ und wurde mit einem einfachen Bußgeld bestraft.

Wer durch gefährliches Fahrverhalten den Tod eines anderen Menschen verursacht, kann nach der neuen Regelung sogar wegen Mordes angeklagt und zu lebenslanger Haft verurteilt werden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).