17.12.2007 23:00 |

Ohne Erfolg

Ungarns Eisenbahner beendeten Streik

Die Eisenbahner des ungarischen Liga-Gewerkschaftsbundes haben ihren unbefristeten Streik beendet, der am Montag um 6.00 Uhr begonnen hatte. Ab Dienstag sollen die Züge in Ungarn wieder fahrplanmäßig verkehren. Dabei hatte Liga-Chef Istvan Gasko ursprünglich verkündet, der Streik solle solange andauern, bis die Regierung von ihrem Vorhaben der Zulassung privater Krankenkassen Abstand nehme.

Nachdem das Parlament am Montagabend das einschlägige Gesetz verabschiedete, wurde dennoch die Arbeitsniederlegung eingestellt. Laut Gasko hätte die Gewerkschaft keinerlei Chancen, "erfolgreich gegen die beschämende Entscheidung" vorzugehen. Der Streik sei auch aus dem Grunde beendet worden, da die Ruhe zum Weihnachtsfest wichtig sei.

Die neue Situation fordere neue Mittel, so Gasko. Die Liga wolle sich an Staatschef Laszlo Solyom wenden, damit dieser das Inkrafttreten des Gesetzes verhindere. Zugleich ruft  der Gewerkschaftsbund das Verfassungsgericht an und will ein Referendum über das Verbot von privaten Krankenkassen anstrengen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).